Ab 1. Januar gilt ausschließlich die elektronische Gesundheitskarte (Update)

Die alte Krankenversichertenkarte (KVK) wird endgültig abgelöst: Ab 1. Januar 2015 gilt ausschließlich die elektronische Gesundheitskarte (eGK). Gesetzlich krankenversicherte Patienten können dann nur noch mit der eGK den Arzt, Zahnarzt oder Psychotherapeuten aufsuchen. Auf diese Regelung haben sich die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung und der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) geeinigt. Ursprünglich sollte die Übergangsfrist für die alte Chipkarte bereits Ende September 2014 auslaufen. Die KBV konnte gegenüber den Krankenkassen jedoch durchsetzen, dass die KVK noch ein Quartal länger verwendet werden kann. So haben Ärzte und Psychotherapeuten die Sicherheit, dass sie auch noch im vierten Quartal 2014 über die alte Karte abrechnen können.


Was genau sich zum 1. Januar ändert, erfahren Sie in dieser Praxisinformation
(akualisiert 27.11.2014)
.

 

Klarstellung: Anspruchsnachweis anstelle der eGK nur im Ausnahmefall und befristet 
( 19.12.2014)

 

eGK ohne Foto: Das müssen Sie beachten (9.2.2015)

 

Patienteninformationen:

Flyer

 

Plakat

 

 

12.02.2015