Krankenversichertenkarten (KVK) seit 1.1.2015 ungültig!

Seit dem 1.1.2015 ist die (alte) KVK bei gesetzlich Krankenversicherten (GKV) ausnahmslos ungültig. Die KVK stellt somit keinen Anspruchsnachweis mehr dar und darf nicht mehr zur Abrechnung verwendet werden. Als Nachweis für den Behandlungsanspruch zu Lasten der GKV dient grundsätzlich die elektronische Gesundheitskarte.


Eine Vergütung von Abrechnungen, die auf der Grundlage von Daten der KVK erstellt wurden, kann nicht erfolgen, da in diesen Fällen kein Nachweis der Anspruchsberechtigung vorliegt. Diese Abrechnungsfälle müssen zurückgewiesen werden. Sofern Sie die geltenden Versichertenangaben laut elektronischer Gesundheitskarte aktualisieren, haben Sie die Möglichkeit, diese Fälle als Vorquartalsabrechnungen erneut einzureichen.


Bitte achten Sie zudem darauf, bei Überweisungen an andere Kollegen nur die aktuellen Daten der elektronischen Gesundheitskarte zu verwenden, um eine reibungslose Abrechnung zu gewährleisten.

25.08.2015