Praxisbesonderheiten

Alle anzeigen / Alle verbergen

7. Wie schlägt sich die ZB Kinder-Pneumologie in meinem RLV nieder? In der bisherigen Berechnung kommt sie noch nicht vor, verursacht aber einen deutlichen technischen und personellen Aufwand und Mehrkosten.

Soweit sich ein besonderes Leistungsspektrum ergibt, kann dies im Widerspruchsverfahren gegen den Honorarbescheid gemäß § 16 M-GV / A-RLV Vertrag als Praxisbesonderheit geltend gemacht werden.

6. Wir betreuen regelmäßig Patienten mit den Ausnahmekennziffern 32008, 32022 u. 32023 und liegen hier im Schnitt bis zu 400 % über dem Durchschnitt der Gruppe. Wird dies als Praxisbesonderheiten beim A-RLV berücksichtigt bzw. muss es beantragt werden

Nichtbudgetrelevante Fälle sind nicht geeignet ein besonderes Leistungsspektrum als Praxisbesonderheit gemäß § 16 Abs. 3
M-GV/A-RLV Vertrag zu begründen. Die individuelle Prüfung eines besonderen Leistungsspektrums kann ferner nur im Widerspruchsverfahren zum Honorarbescheid erfolgen.

5. Wie bildet sich die hohe Morbidität ADS/ ADHS in meiner Praxis im Regelleistungsvolumen ab? Besteht die Möglichkeit im Antragsverfahren eine Zusatzvergütung dafür zu erhalten?

Grundsätzlich kann der Fallwert bei Besonderheiten unter den in § 16 der Vereinbarung zur Gesamtvergütung und zu arzt- und praxisbezogenen Regelleistungsvolumen im Jahr 2009 benannten Voraussetzungen angehoben werden. ADS/ ADHS bildet sich jedoch nicht durch ein solches besonderes Leistungsspektrum ab.

4. Wie wird damit umgegangen, wenn ich im Vorjahresquartal längere Zeit z. B. durch Krankheit ausgefallen bin?

Wenn durch Unverschulden des Arztes, z. B. Krankheit, eine im Vorjahresquartal geringere Fallzahl abgerechnet wurde, so besteht die Möglichkeit, gegen den Zuweisungsbescheid in Widerspruch zu gehen bzw. einen Antrag auf Berücksichtung dieses Sachverhaltes zu stellen. Im § 16 Abs. 1d der Vereinbarung zur Gesamtvergütung und zu arzt- und praxisbezogenen Regelleistungsvolumen für das Jahr 2009 ist dieser Sachverhalt geregelt.

3. Ich habe meine Praxistätigkeit zum III/2008 begonnen und eine Praxis mit Korrekturfaktor 1,25 übernommen. Wird bei meiner A-RLV-Ermittlung ab I/09 die Fallzahl meines Vorgängers zu Grunde gelegt?

Nach den Regelungen des § 15 Abs. 4 der Vereinbarung zur Gesamtvergütung und zu arzt- und praxisbezogenen RLV für das Jahr 2009 kann die Fallzahl der Vorgängerpraxis zu Grunde gelegt werden, wenn der Arzt die Praxisübernahme bekannt gibt und die Tätigkeit des Vorgängers im Sinne einer Praxisübernahme fortführt.

2. Wie wird bei Neugründung eines MVZ aus bisher bestehenden Einzelpraxen das RLV ermittelt? Gelten wir als Neupraxis?

Ja, ein solches MVZ gilt als Neupraxis. Das heißt, jeder Arzt erhält das arztgruppendurchschnittliche RLV.

1. Ich führe eine Einzelpraxis und werde im Januar einen Arzt anstellen.<br> Wie berechnet sich unser RLV? Gelten wir als Neupraxis?

Die RLV werden je Arzt ermittelt. Für Ärzte, die im Aufsatzzeitraum noch nicht niedergelassen waren, gilt das arztgruppendurchschnittliche RLV. Die Zuweisung der RLV erfolgt dann praxisbezogen.