116117: Bitte Anrufbeantworter prüfen

Hinweis auf einheitliche Rufnummer und Bereitschaftspraxennicht vergessen

Unter der einheitlichen Rufnummer116117 erreichen Patienten seit mehr  als fünf Jahren den ärztlichen Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) – egal ob sie aus Pritzwalk, Forst oder Senftenberg anrufen. Zwar ist die einheitliche Rufnummer bereits vielen Brandenburgern bekannt, aber längst noch nicht allen.

 

Patienten, die außerhalb der Sprechzeiten von Arztpraxen dort anrufen, erhalten in der Regel auch einen Hinweis auf den ärztlichen Bereitschaftsdienst und dessen Erreichbarkeit. Bitte überprüfen Sie, ob in dem Ansagetext Ihrer Praxis auf die 116117 hingewiesen wird. Hier ein Textvorschlag:

 

„Lieber Patient, Sie rufen außerhalb unserer Sprechstundenzeiten an. Bei dringender Behandlungsbedürftigkeit wenden Sie sich bitte an den ärztlichen Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg. Diesen erreichen Sie unter der bundeseinheitlichen Rufnummer 116117. In lebensbedrohlichen Fällen wählen Sie bitte den Notruf 112.“

 

Gibt es in Ihrer Region eine KV Regio Med Bereitschaftspraxis (Brandenburg an der Havel, Cottbus, Eberswalde, Königs Wusterhausen, Potsdam und Rüdersdorf), verweisen Sie im Ansagetext bitte auch darauf:

 

„Gern können Sie auch direkt die Bereitschaftspraxis in (Stadt ergänzen) aufsuchen. Die Bereitschaftspraxis finden Sie (Adresse angeben). Sie ist zu folgenden Zeiten geöffnet: (Tage und Zeiten angeben).“

 

„Die bundesweite einheitliche Bereitschaftsdienstnummer 116117 wird von immer mehr Brandenburgern gewählt, wenn sie nachts oder an Wochenenden bei akuten, nicht lebensbedrohlichen Erkrankungen ärztliche Hilfe brauchen“, sagt Dipl.-Med. Andreas Schwark, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der KVBB. „140.500 Anrufe waren es allein im vergangenen Jahr.“

 

 

27.09.2017