Förderung der Weiterbildung in weiteren Facharztgruppen

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), der Spitzenverband Bund der Krankenkassen (GKV-Spitzenverband) und die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) haben mit Wirkung zum 01.10.2016  das Förderprogramm der Weiterbildung im ambulanten Bereich beschlossen.


Die Anzahl der zu fördernden Weiterbildungsstellen in weiteren Fachgruppen  nach § 75a SGB V beträgt bundesweit maximal 1.000 Stellen. Dabei entfallen, orientiert an der Bevölkerungszahl, ca. 30 Stellen auf Brandenburg. Diese werden mit monatlich 4.800 Euro gefördert.


Die Feststellung der Förderfähigkeit von Facharztgruppen erfolgt auf regionaler Ebene gemeinsam und einheitlich von den Kassenärztlichen Vereinigungen und den Landesverbänden der Krankenkassen sowie den Ersatzkassen.


Als förderfähig gelten ab dem 01.10.2016 folgende Facharztgruppen:

  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe
  • Haut- und Geschlechtskrankheiten
  • Augenheilkunde
  • Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
  • Nervenheilkunde
  • Neurologie
  • Psychiatrie und Psychotherapie
  • Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie
  • Kinder- und Jugendmedizin

Aufgrund der Begrenztheit der förderfähigen Stellen ist eine Quotierung der vorhandenen Förderkontingente entsprechend der Regelung zur Vergabe der finanziellen Fördermittel für die fachärztliche Weiterbildung erfolgt (siehe Regelung zur Vergabe).


Bitte beachten Sie folgende Hinweise hinsichtlich der Inanspruchnahme einer finanziellen Förderung:

  • Antragstellung bis spätestens zum 31.07. des jeweiligen Jahres für einen finanziellen Zuschuss für das Folgejahr erforderlich
  • Die finanzielle Förderung unterliegt der Genehmigungspflicht durch den Vorstand der KVBB und kann nur erteilt werden, wenn zusätzlich die Genehmigung der Beschäftigung eines Arztes in Weiterbildung erteilt wurde.
  • Antragsteller ist der Praxisinhaber, der die genehmigten Fördermittel in voller Höhe an den Arzt in Weiterbildung weiterzuleiten hat. Der Arbeitgeberanteil der Lohnnebenkosten darf nicht aus Fördermitteln bestritten werden.
  • Die Förderung in ein und derselben Praxis erfolgt maximal für einen Zeitraum entsprechend der Dauer der durch die Landesärztekammer Brandenburg ausgestellten Weiterbildungsbefugnis für den Vertragsarzt.