Grundsätze der Heilmittelverordnung (Auswahl)

Maßnahmen der Elektrotherapie/-stimulation oder die Ultraschallwärmetherapie können auch isoliert verordnet werden, soweit sie im Heilmittelkatalog als ergänzendes Heilmittel vorgesehen sind.

 

Eine Gruppentherapie ist einer Einzelbehandlung vorzuziehen, soweit nicht medizinische Gründe dagegen sprechen. Bei welchen Heilmitteln eine Gruppenbehandlung möglich ist, wird in den Abschnitten D, F und G der Richtlinie beschrieben.

 

Die Behandlung muss innerhalb von 14 Tagen (bei Podologie innerhalb von 28 Tagen) begonnen werden, sofern der Arzt keine Angabe zum spätesten Behandlungsbeginn gemacht hat.

 

Die Verordnung verliert ihre Gültigkeit, wenn die Behandlung länger als 14 Tage unterbrochen wird (gilt nicht für die Podologie).

 

Jede Praxis managt nur ihre eigenen Verordnungen und berücksichtigt bei der Zählung nicht auch die Einheiten, die von anderen Ärzten ausgestellt wurden. Eine Zusammenführung der Zählung beim Therapeuten muss schon aus dem Grunde scheitern, dass es dem Patienten freigestellt ist, bei welchem Therapeuten er sich behandeln lässt. Auch innerhalb eines Heilmittel-Regelfalls ist die Inanspruchnahme mehrerer Therapeuten nicht ausgeschlossen.

 

Verordnungen außerhalb des Regelfalls gehen in die Verordnungskosten der Praxis ein und sind damit prüfrelevant.

 

Die Verordnung eines Hausbesuches ist nur zulässig, wenn der Patient den Therapeuten aus medizinischen Gründen nicht aufsuchen kann.

 

Die Behandlung von Kindern und Jugendlichen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr in einer auf Förderung ausgerichteten Tageseinrichtung ist bei  besonders schweren und langfristigen Schädigungen möglich, allerdings ohne Verordnung eines Hausbesuches.