Impfstoffe

In der vertragsärztlichen Versorgung sind nur die Impfungen zu Lasten der Krankenkassen abzurechnen, die in der Schutzimpfungs-Richtlinie (Si-RL) gelistet sind. Diese wird auf der Grundlage der Empfehlungen der STIKO (Ständige Impfkommission) jährlich aktualisiert. In Brandenburg werden die Vergütung, Impfstoffbestellung, Umfang der Impfleistung oder Aufklärungspflichten in der Impfvereinbarung geregelt, die gleichermaßen für Ersatz-wie für Primärkassen gilt.

 

Vergütung der Impfungen

 

Alle(s) geimpft? Checkliste für Ärzte

Alle(s) geimpft? Checkliste für das Praxisteam

Alle(s) geimpft? Impfungen für Erwachsene zu Lasten der GKV

 

Übersicht: Pneumokokkenimpfung nach Schutzimpfungs-Richtlinie (SI-RL)

 

Grundsätze

 

Impfstoffe gemäß Schutzimpfungsrichtlinie (im Sinne einer Primärprävention) werden auf Muster 16 als Sprechstundenbedarf („8“ und „9“) ohne Namensnennung zu Lasten der AOK Nordost für alle GKV-Patienten rezeptiert.

 

Impfstoffe können im laufenden Monat nach Bedarf bestellt werden (Ausnahme Grippeimpfstoff!)

 

Großpackungen und Kombinationsimpfstoffen sollten vorrangig verordnet werden.

 

Alle Impfungen müssen im Impfausweis unter Angabe der verwendeten Chargen-Nummer des Impfstoffs dokumentiert werden.

 

Patienten ohne Impfnachweis gelten als ungeimpft.

 

Das Abrechnen von kombinierten Impfungen zu Lasten der GKV kann nur erfolgen, wenn alle Einzelkomponenten Kassenleistung sind.

 

Impfstoffe sind nicht budgetiert und unterliegen auch nicht der Richtgrößenprüfung.

 

Die postexpositionelle Gabe von Impfstoffen, Sera und Chemotherapeutika ist mit Berechnung der Versicherten- bzw. Grundpauschale abgegolten und daher nicht Gegenstand der Impfvereinbarung.

 

Reiseimpfungen sind keine Kassenleistung, sofern sie nicht zum Leistungskatalog der GKV gehören.

 

Impfungen im Kinder-und Jugendbereich können bis zum vollendeten 18. Lebensjahr vervollständigt werden.

 

Angefangene Grundimmunsierungen können zeitnah (nach Herstellerangaben) über den 18. Geburtstag hinweg beendet werden.

 

 

Aktuelle Meldungen

22.01.2018

RKI rät von genereller Nachimpfung abmehr...

21.03.2017

Gemeinsame Information von KV Brandenburg, AOK Nordost und Apothekerverband Brandenburgmehr...

23.11.2015

Paul‐Ehrlich‐Institut bietet Online‐Übersichtmehr...

28.08.2015

Impfzahlen 2014 zwar leicht gestiegen – Zahl der Skeptiker aber auchmehr...

12.05.2015

Ergänzende Hinweise zum Artikel aus KV-Intern 4/2015, S. 21mehr...

Ansprechpartner

Beratende Apotheker
Tel. 0331 / 98 22 98 11