Anstellung in der Praxis

Die Möglichkeit der Anstellung wird in zunehmendem Maße von vielen jungen Medizinern, insbesondere von Medizinerinnen in Anspruch genommen, da die Gestaltung von Arbeitszeiten flexibel und trotzdem konkret planbar ist.


Zudem werden auch immer mehr in eigener Niederlassung tätige Haus- und Fachärzte ihre Leistungspotentiale durch zusätzlich angestellte Kollegen in eigenen Praxen oder Zweigpraxen erweitern, um den Anforderungen einer flächendeckenden ambulanten Versorgung auch künftig gerecht werden zu können.

Wer als angestellter Arzt tätig werden möchte, muss zunächst - wie bei der freiberuflichen Tätigkeit - die Eintragung in ein Arztregister vornehmen lassen. Welche Schritte hierfür notwendig sind finden Sie unter dem Stichwort Eintragung ins Arztregister.

In jedem Fall ist jedoch der niedergelassene Arzt derjenige, welcher eine Anstellung beim Zulassungsausschuss beantragen muss.

Die weitere Vorgehensweise ist davon abhängig, ob der künftige Anstellungsort sich in einem für Zulassungen geöffneten oder gesperrten Planungsbereich (Landkreis) befindet.

Ansprechpartner

Karin Rettkowski,
Tel. 0331/2309-320