Investitionskostenzuschuss

Vertragsärzten wird in Förderregionen

  • bei Übernahme einer Praxis ein Zuschuss in Höhe von 30.000 €
  • bei Neugründung einer Praxis ein Zuschuss in Höhe von 30.000 €
  • bei Anstellung von Fachärzten bei Vertragsärzten und in zugelassenen Einrichtungen nach § 95 Abs. 1a SGB V bzw. § 311 Abs. 2 SGB V in Höhe von 30.000 €
  • bei Errichtung einer Praxis in Form einer Zweigpraxis ein Zuschuss in Höhe von 20.000 € 
  • bei Weiterführung einer Praxis in Form einer Zweigpraxis ein Zuschuss in Höhe von 20.000 €
  • niedergelassenen Vertragsärzten, in deren Räumlichkeiten ein Vertragsarzt eine geförderte Zweigpraxis betreibt, eine Einmalzahlung in Höhe von 5.000 €, zum Zwecke der Förderung der Kooperation zwischen niedergelassenen Ärzten, gewährt.

Voraussetzungen der Gewährung eines Zuschusses

  • ein formloser schriftlicher Antrag bei der KVBB, der spätestens bis zum Ablauf des ersten Abrechnungsquartals in dem die Tätigkeitsaufnahme erfolgte, zu stellen ist

Zusätzlich bei Praxisübernahmen und Fortführungen als Zweigpraxis:

  • maximale zeitliche Differenz zwischen Beendigung der Tätigkeit des Vorgängers und Aufnahme der eigenen Tätigkeit von sechs Monaten
  • Vorlage des Kaufvertrages bei der KVBB
  • Praxisübernahme wird bei Nutzung neuer Räume anerkannt, wenn sich diese in unmittelbarer Nähe (max. 15 km entfernt) zu den aufgegebenen befinden

Bedingungen der Gewährung eines Investitionskostenzuschusses

  • mind. 5-jährige Tätigkeit am Vertragsarztsitz; bei Zweigpraxis mind. 3 Jahre
  • bei Anstellung: Besetzung der Stelle über den gesamten Förderzeitraum
  • Nachweis der finanziellen Aufwendungen
  • Gewährleistung einer ausreichenden, versorgungsbedarfsgerechten Zahl an Sprechstunden; mindestens 4 Vormittags- und 2 Nachmittagssprechstunden
    • bei vollem Versorgungsauftrag: min. 30 Stunden pro Woche einschl. Hausbesuchstätigkeit  
    • bei hälftigem Versorgungsauftrag: min. 15 Stunden pro Woche einschl. Hausbesuchstätigkeit
    • bei Zweigpraxen: min. 10 Sprechstunden pro Woche zzgl. Hausbesuchstätigkeit
    • bei ausschließlich in der Zweigpraxis angestellten Vertragsärzten mit vollem Versorgungsauftrag: min. 30 Stunden pro Woche einschl. Hausbesuchstätigkeit
    • bei ausschließlich in der Zweigpraxis angestellten Vertragsärzten mit hälftigem Versorgungsauftrag: min. 15 Stunden pro Woche einschl. Hausbesuchstätigkeit
  • Durchführung der erforderlichen Hausbesuche (auch im Rahmen einer Zweigpraxis)
  • Teilnahme am organisierten ärztlichen Bereitschaftsdienst
  • Sicherstellung einer ordnungsgemäßen Vertretung in Krankheits- und Urlaubsfällen sowie bei sonstiger Abwesenheit

Zahlungsverfahren zur Gewährung eines Investitionskostenzuschusses

Die Auszahlung erfolgt als Einmalzahlung in Höhe der Gesamtfördersumme im Folgemonat nach dem Abrechnungsquartal, in dem der Vertragsarzt seine Praxistätigkeit aufgenommen hat.

 

Wird die ärztliche Tätigkeit vor Ablauf von fünf bzw. drei Jahren beendet, ist der gewährte Investitionskostenzuschuss grundsätzlich anteilig zurückzuzahlen.

 

 

Ansprechpartner

Karin Rettkowski
Tel.: 0331/2309-320