KVBB verurteilt Angriff auf Schwedter Hausarzt

Potsdam. Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) verurteilt die Attacke offenbar rechter Chaoten auf das Wohnhaus und das Auto des niedergelassenen Hausarztes Dr. med. Amin Ballouz aus Schwedt/Oder.

 

„Dieser Anschlag ist nicht akzeptabel“, sagt der Vorstandsvorsitzende der KVBB, Dr. med. Hans-Joachim Helming. „Die niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Brandenburg engagieren sich tagtäglich für ihre Patienten. Seit sechs Jahren leistet Herr Dr. Ballouz einen wichtigen Beitrag zur Sicherstellung der ambulanten medizinischen Versorgung der Menschen in der Uckermark. Seine Patienten können sich auf ihn verlassen.

 

Wir verwahren uns deshalb entschieden gegen tätliche Angriffe jeglicher Art gegen unsere Mitglieder. Die über 4.100 ambulant tätigen Ärzte und Psychotherapeuten sind wichtige Stützen der Gesellschaft in Brandenburg.“

12.01.2017