Presseschau

Märkische Allgemeine, 27.03.2017

Nicht selten wird der Rettungswagen alarmiert, obwohl der Patient nur ein Fall für den Hausarzt ist. In den meisten Fällen kennen Betroffene keine Alternative zur 112. Der Ärztliche Bereitschaftsdienst ist immer dann zur Stelle, wenn der Hausarzt geschlossen hat und die Beschwerden nicht lebensbedrohlich sind.

Märkische Oderzeitung online, 24.03.2017

Während bundesweit die Zahlen nach oben gehen, gibt es in Brandenburg einen leichten Rückgang.

Potsdamer Neueste Nachrichten, 20.03.2017

Viele Hausärzte in Brandenburg finden keinen Nachfolger. Die Stadt Seelow hat Glück. Ein junger Mediziner kehrt aus Berlin zurück.

Deutsches Ärzteblatt online, 09.03.2017

Auf der 2. IGiB-Konferenz „Quo vadis medizinische Versorgung“ hat Bundesge­sund­heitsminister Hermann Gröhe (CDU) heute Aspekte der künftigen Patientenver­sorgung in Deutschland skizziert.

Der Prignitzer, 07.03.2017

Ungewollte Schwangerschaften sind in Polen ein Riesenproblem. Betroffene Frauen finden kaum Hilfe und kommen nach Deutschland.

Märkische Oderzeitung, 02.03.2017

Der Arztberuf steht vor großen Herausforderungen. Guido Bohsem und Dieter Keller sprachen mit Deutschlands oberstem Doktor, Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery über sein Leben als Arzt und mit Ärzten.

Märkische Allgemeine, 01.03.2017

Die AOK fordert, dass Krankenhäuser Mindestmengen an Operationen durchführen, damit sie diese weiter anbieten dürfen. Die Pläne würden viele der 53 Kliniken im Land Brandenburg treffen, vor allem Entbindungsstationen.

Deutsches Ärzteblatt online, 24.02.2017

Zudem rief der Vorstandsvorsitzende der KBV, Andreas Gassen, die Politik zu mehr Engage­ment bei der Umsetzung der Krankenhausstrukturreform auf.

Ärzte Zeitung online, 23.02.2017

In den vergangenen zehn Jahren ist die Anzahl der Ärzte in Brandenburg um über 19 Prozent gewachsen. Zuwächse gab es vor allem bei angestellten und bei ausländischen Ärzten.

Deutsches Ärzteblatt online, 20.02.2017

Wie der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, sagte, ist für Patienten im Notfall wichtig, „dass es nur immer eine Anlaufstelle gibt, nicht zwei parallele Strukturen“.