Organisation und Aufklärung

Terminvergabe

Die Terminvergabe an die Patienten obliegt Ihnen. Bitte berücksichtigen Sie, dass bei der Impfreihenfolge die Priorisierung nach Coronavirus-Impfverordnung zu beachten ist. Aktuell können in Brandenburg Personen der höchsten und hohen Priorität geimpft werden. Ausgenommen sind Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen und Schwangeren.

 

In der Praxisorganisation berücksichtigen Sie bitte, dass eine Nachbetreuungszeit von mindestens 15 Minuten empfohlen wird, bei bestimmten  Risikogruppen von 15 bis 30 Minuten.

 

Der mRNA-Impfstoff von  BioNTech/Pfizer muss innerhalb von 120 Stunden verbraucht werden.

 

Impfaufklärung und Beratung

Die Aufklärung ist ein wichtiger Teil der Impfleistung. Ärztinnen und Ärzte sind verpflichtet, die impfende Person oder den Sorgeberechtigten über die Vorteile und Risiken vorab zu informieren. Bei der COVID-19-Schutzimpfung ist das nicht anders als bei anderen Schutzimpfungen. Besondere Maßnahmen sind hierbei nicht erforderlich. Näheres entnehmen Sie bitte der u. a. PraxisInfo: Hinweise zur Organisation und Aufklärung.

 

Dokumentation im Impfausweis

Die Impfung wird wie gehabt im Impfausweis dokumentiert. Personen ohne Impfausweis können eine Ersatzbescheinigung zur COVID-19-Schutzimpfung erhalten. Da die Hersteller zunächst keine Klebeetiketten mit Impfstoffbezeichnung und Chargennummer bereitstellen, müssen Sie die Impfung per Hand eintragen.

 

Patientengespräch

Fragen und Antworten zur COVID-19-Schutzimpfung (Stand 2.4.)

Ansprechpartner

Mitgliederservice
0331/2309-100