Abrechnung nach der Corona-Testverordnung (TestV) für Nicht-KV-Mitglieder

Aufgrund der Masse der zu bearbeitenden Anträge nimmt die Prüfung und Rückmeldung bei der KVBB einige Zeit in Anspruch. Wenn wir Ihren Antrag noch nicht geprüft und uns bei Ihnen gemeldet haben, möchten wir Sie deshalb um Geduld bitten. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Umsetzung, um Ihnen möglichst bald die Erstattung Ihrer Kosten zu ermöglichen. Diese können im Übrigen immer drei Monate rückwirkend abgerechnet werden.

 

Bis dahin bitten wir Sie von Anfragen diesbezüglich abzusehen.

 

Grundlagen der Registrierung und Abrechnung für Unternehmen und Einrichtungen


Aufgrund der zum 08.03.2021 in Kraft getretenen veränderten BMG-Verordnung ist für Einrichtungen, Unternehmen und Praxen (einschl. Gesundheitsämter) ohne vertragsärztliche Zulassung die Abrechnung von Leistungen und Sachkosten nach
Test V möglich.

 

Weitere Angaben zur Umsetzung der TestV sind den KBV-Vorgaben zu entnehmen.

 

Zur Durchführung von Bürgertestungen nach § 4a Coronavirus-Testverordnung hat das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg (MSGIV) am 17.03.2021 eine Allgemeinverfügung erlassen.

 

Vor der Abrechnung ist zunächst die Registrierung bei der KVBB erforderlich.

 

Einrichtungen der ambulanten und stationären Pflege mit Versorgungsvertrag oder bei Angeboten zur Unterstützung im Alltag (§ 72 SGB XI oder § 45a Abs. 3 SGB XI) rechnen mit der Pflegekasse ab.

 

Nach Auffassung der BMG sind Testungen zur Sicherung des Schulbetriebs und der Kitabetreuung Aufgabe der Länder. Eine Abrechnung nach TestV ist nicht möglich. Dies gilt ebenso für Testungen in Unternehmen.

 

Registrierungsverfahren zur Abrechnung von Bürgertestungen

Für die Registrierung zur Abrechnung von Bürgertestungen ist dieses Registrierungsformular zu verwenden.

 

Eine Registrierung sowie Abrechnung für Testungen von Mitarbeitenden nach der zweiten Verordnung SARS-CoV-2-Arbeitnehmerverordnung über uns ggü. dem BAS ist ausgeschlossen. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gibt bekannt, dass die Kosten vom Arbeitgeber zu tragen sind. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des BMAS.

 

Registrierungsverfahren für weitere Abrechnungen nach Test V

Für die Registrierung von weiteren Abrechnungen nach Test V ist dieses Registrierungsformular zu verwenden.

 
Was tun mit dem Registrierungsantrag?

Bitte beachten Sie vor Einsendung des Antragsformular an registrierung@kvbb.de die folgenden Hinweise.

 

Sofern Sie Bürgertestungen nach Allgemeinverfügung des MSGIV durchführen, beachten Sie bitte die lt. Registrierungsantrag zu tätigende Erklärung.

 

Sofern Sie zur Durchführung der Bürgertestungen eine ÖGD-Beauftragung haben, reichen Sie diese bitte mit dem Antrag auf Registrierung ein.

 

Zahnärzte wenden sich bitte vor Einreichung ihres Registrierungsantrages auf Abrechnung der PoC-Sachkosten an die Kassenzahnärztliche Vereinigung Land Brandenburg (KZVLB). Die KZVLB erstellt eine Bestätigung über die Praxistätigkeit im Land Brandenburg. Diese ist mit dem Registrierungsantrag einzureichen.

 

Nach Eingang Ihres Antrages erhalten Sie von uns eine spezifische Identifikationsnummer und eine zugehörige Prüfziffer. Erst danach können Sie unter Angabe der zugeteilten Identifizierungsdaten Ihre erbrachten Leistungen im Zusammenhang mit der TestV bei der KVBB abrechnen.


Detailangaben zur Durchführung der Abrechnung werden Ihnen direkt übermittelt.

Allgemeine Hinweise zur Abrechnung (Stand 9.3.)

Unter Nutzung der übermittelten Identifikationsdaten sind die Abrechnungen monatlich, spätestens bis zum 3. des Folgemonats über das Abrechnungsformular der KVBB unter testv.kvbb.de zu übermitteln.

 

Auf Basis der Abrechnungen erfolgt durch die KVBB die Mittelabforderung gegenüber dem Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS). Nach Auszahlung durch das BAS zum 15. des Monats erfolgt durch die KVBB die Auszahlung an die Leistungserbringer.

 

Die KVBB ist vom BMG beauftragt, in diesem Verfahren die Abrechnung der Unternehmen und Einrichtungen nach der Coronavirus-Testverordnung -TestV gegenüber dem Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) vorzunehmen.