Voraussetzungen für die Sach-/Leistungsabrechnung nach der Corona-Testverordnung

Registrierungsverfahren für Unternehmen und Einrichtungen

Aufgrund der zum 2.12.2020 in Kraft getretenen veränderten BMG-Verordnung ist es Gesundheitsämtern, Krankenhäusern und weiteren Dritten (Unternehmen und Einrichtungen) möglich, ärztliche Leistungen, Testungen und Sachkosten über die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) gegenüber dem Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) abzurechnen.

Welche „dritten“ Leistungserbringer hierzu gehören, entnehmen Sie bitte dieser Übersicht

Für die Registrierung zur Abrechnung nach der TestV verwenden Sie bitte dieses Antragsformular. Bitte beachten Sie die zwei Varianten zur Erfassung der Abrechnungsberechtigung auf den Seiten 3 und 4 des Formulars.


Zur Registrierung senden Sie bitte das vollständig ausgefüllte und unterschriebene Antragsformular an die im Formular aufgeführten Kontaktdaten. Wenn Sie Zahnarzt sind, wenden Sie sich bitte vor Einreichung Ihres Registrierungsantrages an die Kassenzahnärztliche Vereinigung Land Brandenburg (KZVLB). Die KZVLB erstellt eine Bestätigung, dass Sie als Vertragszahnarzt in Brandenburg tätig sind und leitet diese an die KVBB.

Nach Eingang Ihres Antrages erhalten Sie von uns eine spezifische Identifikationsnummer und eine zugehörige Prüfziffer. Erst danach können Sie unter Angabe der zugeteilten Identifizierungsdaten Ihre erbrachten Leistungen im Zusammenhang mit der TestV bei der KVBB abrechnen.

Detailangaben zur Abrechnung werden Ihnen direkt übermittelt.

 

Fragen zum Registrierungsverfahren beantworten unsere Kolleginnen und Kollegen aus dem Bereich Mitgliederservice, Telefon: 0331/23 09-100.

Allgemeine Hinweise zur Abrechnung (Stand 15.12)

Unternehmen und Einrichtungen lt. Übersicht können die Sachkosten für PoC-Antigentests abrechnen (Beschaffungskosten, max. 9 € je PoC-Antigentestung). Zur Menge der genehmigten PoC-Testmaterialien für präventive Testungen  bedarf es einer Feststellung durch den zuständigen ÖGD. Ausgenommen hiervon sind Zahnarztpraxen und der Rettungsdienst.

 

Achtung ! Einrichtungen der ambulanten und stationären Pflege mit Versorgungsvertrag oder bei Angeboten zur Unterstützung im Alltag (§ 72 SGB XI oder § 45a Abs. 3 SGB XI) rechnen mit der Pflegekasse ab.

 

Praxen sonstiger humanmedizinischer Heilberufe können die Kosten für PoC-Antigentests, verwandt für Testungen des Personals, abrechnen, sofern sie hierfür eine ausdrückliche und schriftliche Beauftragung des ÖGD lt. § 6 Abs. 1 Nr. 2 TestV erhalten haben. Diese ist dem Antrag auf Registrierung beizufügen.

 

Vom ÖGD beauftragte Unternehmen und Einrichtungen, sogen. Dritte, können nach Beauftragung durch den ÖGD und Registrierung bei der KVBB neben den Sachkosten für PoC –Antigentests auch PCR, Labor-Antigentests sowie ärztliche Leistungen nach § 12 der Test-VO abrechnen. Hierfür ist die Beauftragung mit dem Registrierungsantrag an die KVBB zu senden.

 

Weitere Informationen sind der TestV  und der KBV-Themenseite zum Corona-Virus zu entnehmen.

 

Unter Nutzung der übermittelten Identifikationsdaten sind die Abrechnungen monatlich, spätestens bis zum 3. des Folgemonats über das Abrechnungsformular der KVBB unter testv.kvbb.de zu übermitteln.

 

Die KVBB ist vom BMG beauftragt, in diesem Verfahren die Abrechnung der Unternehmen und Einrichtungen nach der Coronavirus-Testverordnung -TestV gegenüber dem Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) vorzunehmen.