EBM-Änderung zum 01.01.2020

 

Anpassungen zur  Intersexualität und Transexualität im EBM

In der Nummer 4.2.1 der  allgemeinen Bestimmungen des EBM gibt es erneut Anpassungen. Gestrichen wird, dass eine medizinische Begründung bei der Abrechnung der entsprechenden Leistungen anzugeben ist.

 

Weiter Informationen finden sie hier:

Praxisnachrichten der KBV: Intersexualität und Transsexualität: EBM-Regelungen angepasst

Beschluss des Bewertungsausschusses

 

Anpassung der Abrechnungsbestimmungen zur Früherkennung von Zervixkarzinomen

Der Bewertungsausschuss hat beschlossen die EBM-Abrechnungsbestimmungen für zwei Früherkennungsuntersuchungen zum 1. Januar 2021 zu ändern. Konkret handelt es sich um die GOP 01760 (Krebsfrüherkennungsuntersuchung der Frau nach der KFE-RL) und die 01761 (Früherkennung des Zervixkarzinoms nach oKFE-RL). Bislang war die Nebeneinanderberechnung der  beiden GOP im Krankheitsfall nicht möglich. Künftig gilt dieser Abrechnungsausschluss nicht mehr auf den Krankheitsfall sondern auf das Kalenderjahr.

 

Das bedeutet:

Gynäkologen können bei Patientinnen, die in einem Jahr eine der Beiden Früherkennungsuntersuchungen erhalten haben, im folgenden Kalenderjahr die jeweils andere Früherkennungsuntersuchung durchführen und abrechnen. Voraussetzung ist, dass die Patientin Anspruch auf die jeweilige Untersuchung nach den obengenannten Richtlinien hat.

 

Näheres erfahren Sie hier.

 

Psychotherapeuten können Verordnungsleistungen der psychiatrischen häuslichen Krankenpflege künftig abrechnen

Ab dem 1. Januar 2021 kann die Verordnungsleistung von psychiatrisch häuslicher Krankenpflege von Psychologischen Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten abgerechnet werden. Die bereits im EBM vorhandenen GOP 01422 und 01423 EBM wurden demensprechend inhaltlich angepasst und beide GOP in die Präambel des Abschnitt 23 mit aufgenommen.

 

Den Beschluss des BA finden Sie unter nachfolgendem Link.

 

Überarbeitung des kompletten Kapitels der Strahlentherapeutischen Leistungen

Zum 1. Januar 2021 wird das gesamte Kapitel der strahlentherapeutischen Leistungen  im EBM strukturell angepasst. Der Leistungskatalog wird überarbeitet und durch die Aufnahme neuer Leistungen vervollständigt. Auch werden die einzelnen Gebührenordnungspositionen (GOP) des Kapitels neu kalkuliert. Um die technische Weiterentwicklung sachgerecht im EBM abzubilden, wird der Abschnitt 40.15 aufgelöst und die Kosten auf die GOP im Kapitel 25 umgelegt.

 

Die wesentlichen  Änderungen im Überblick

 

Bei den strahlentherapeutischen Leistungen der Hochvolttherapie (GOP 25320 und 25321 EBM) erfolgt eine Änderung der Abrechnungsbestimmung von „je Fraktion“ in „für das erste Zielvolumen, je Bestrahlungssitzung“ beziehungsweise „je Bestrahlungsserie“. Somit wird die ärztliche Hauptleistung in der Bestrahlungsgrundleistung abgebildet. Weitere Zielvolumina werden als niedriger bewerteter Zuschlag auf die Bestrahlungsgrundleistung im EBM abgebildet.

 

Die GOP 25321 EBM ist für die „Bestrahlung mit einem Linearbeschleuniger bei bösartigen Erkrankungen oder bei raumfordernden Prozessen des zentralen Nervensystems“ berechnungsfähig. Sie ist mit 811 Punkten bewertet.

 

Zu dieser Bestrahlungsgrundleistung gibt es folgende Zuschläge:

GOP

Bezeichnung

Bewertung

GOP 25324

Zuschlag für die Bestrahlung von mehr als einem Zielvolumen

287 Punkte

GOP 25325

Zuschlag für die Bestrahlung in Hochpräzisionstechnik

278 Punkte

GOP 25326

Zuschlag für die Bestrahlung mit bildgestützter Einstellung (IGRT)

524 Punkte

GOP 25327

Zuschlag für die Bestrahlung in Hochpräzisionstechnik in Kombination mit IGRT

746 Punkte

GOP 25328

Zuschlag bei Überschreitung der Einzeldosis ≥ 2,5 Gy

577 Punkte

GOP 25329

Zuschlag für die Bestrahlung von Kindern

313 Punkte

 

Bei gutartigen Erkrankungen wird die therapeutische Bestrahlungsleistung mit dem Linearbeschleuniger über die neugefasste GOP 25316 „Bestrahlung mit einem Linearbeschleuniger bei gutartigen Erkrankungen“ abgebildet. Sie ist mit 405 Punkten bewertet.

 

Zu dieser Bestrahlungsgrundleistung gibt es folgende Zuschläge:

GOP

Bezeichnung

Bewertung

GOP 25317

Zuschlag für die Bestrahlung von mehr als einem Zielvolumen

230 Punkte

GOP 25318

Zuschlag für die Bestrahlung mit bildgestützter Einstellung (IGRT)

318 Punkte

 

Die Finanzierung erfolgt für zwei Jahre innerhalb der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung. Ab 2023 wird die Strahlentherapie wieder extrabudgetär vergütet.

 

Den Beschluss des Bewertungsausschusses können Sie hier einsehen:

 

Jährliche Anpassung der OPS-Codes im EBM

Zum 1. Januar 2021 tritt die neu angepasste OPS-Version im Anhang 2 des EBM in Kraft. Zu den wesentlichen inhaltlichen Änderungen gehören u. a. die Aufnahme neuer OPS-Kodes für den Verschluss von Narbenhernien, neue OPS-Kodes für komplexe Eingriffe an der Wirbelsäule sowie neue OPS-Kodes für permanenten Hautersatz oder die temporäre Weichteildeckung durch allogenes Hauttransplantat.

 

Den Beschluss des BA zu den kompletten Änderungen finden Sie hier.