EBM-Änderung zum  01.07.2021

 

Arztgruppenübergreifender allgemeiner Bereich

 

Zusatzpauschale GOP 01514 wird um ein weiteres Medikament erweitert

In der Zusatzpauschale  GOP 01514  EBM (Beobachtung und Betreuung eines Kranken bei der Gabe von Velmenase) wird ein weiteres Medikament Sebelipase alfa aufgenommen. Somit kann die GOP 01514 EBM bei der Gabe eines der beiden Medikamente (Velmenase oder Sebelipase alfa) abgerechnet werden.

Hier sehen Sie den Beschluss:      siehe Teil C

 

Neuaufnahme der GOP 02102 EBM, sowie die Änderung der ersten Anmerkung zur GOP 02100 und GOP 02101 EBM

Die Aufnahme der GOP 02102 in den Abschnitt 2.1 EBM erfolgt zum 01.07.2021. Die GOP 02102 EBM beinhaltet die intravenöse Infusionstherapie mit Sebelipase alfa. Erfolgt über den Zugang (z.B. Kanüle, Katheter) mehr als eine Infusion nach der GOP 02100, 02101, 02102 und/oder 30710  können diese am Behandlungstag nur einmal berechnet werden.

 

GOP

Bezeichnung

Punkte

Wert

02102*

Infusionstherapie mit Sebelipase alfa

165 Punkte

18,36 €

 

 

Kalkulationszeit in Minuten

Prüfzeit in Minuten

Eignung der Prüfzeit

01202*

Infusionstherapie mit Sebelipase alfa

2

2

Tages- und Quartalsprofil

*aktueller Orientierungspunktwert 2021 11,1244ct

 

Beschluss ist hier einsehbar.

 

Bluttest zur Bestimmung des fetalen Rhesusfaktors

Bereits im August 2020 hat der G-BA beschlossen, dass ein nicht invasiver Pränataltest zur Bestimmung des fetalen Rhesusfaktors D bei RhD- negativen Schwangeren (Einlingsschwangerschaft) zur Vermeidung einer mütterlichen Rhesussensibilisierung in die Mutterschaftsrichtlinie aufgenommen wird. Zum 01.07.2021 erfolgt nun die Umsetzung in den EBM. Es werden zwei neue Gebührenordnungspositionen (GOP) in den Abschnitt 1.7.4 EBM aufgenommen.

 

Zum einen erfolgt die Aufnahme einer Beratungsleistung nach dem Gendiagnostikgesetz - die GOP 01788 EBM. Die GOP ist je vollendete fünf Minuten sowie höchstens zweimal je Schwangerschaft berechnungsfähig. Durchgeführt und abgerechnet kann die Beratung jedoch nur von Fachärzten mit der entsprechenden Qualifikation zur fachgebundenen genetischen Beratung.

 

Des Weiteren wird die GOP 01869 EBM für die pränatale Bestimmung des fetalen Rhesusfaktors D durch Untersuchung des RHD-Gens an fetaler DNA aus mütterlichem Blut von RhD-negativen Schwangeren mit einer Einlingsschwangerschaft in den Abschnitt 1.7.4 EBM aufgenommen. Die Untersuchung ist einmal je Schwangerschaft durchführbar und berechnungsfähig. Die Berechnung der GOP 01869 setzt eine Genehmigung der Kassenärztlichen Vereinigung nach der Qualitätssicherungsvereinbarung Spezial-Labor voraus.

 

GOP

Bezeichnung

Vergütung

01788

Beratung nach GenDG zum nicht-invasiven Pränataltest Rhesus D (NIPT-RhD) gemäß Abschnitt C und Anlage 7 der MutterschaftsRichtlinien

84 Punkte / 9,34 Euro

01869

Pränatale Bestimmung des fetalen Rhesusfaktors D durch Untersuchung des RHD-Gens an fetaler DNA aus mütterlichem Blut von RhD-negativen Schwangeren mit einer Einlingsschwangerschaft im Rahmen der Mutterschaftsvorsorge

905 Punkte / 100,68 Euro

*auf Basis des aktuell geltenden Orientierungspunktwertes 2021 (11,1244 Cent)

 

Wichtiger Hinweis:

Die beiden neuen Leistungen werden mit zwei Beschlüssen des Erweiterten Bewertungsausschusses (EBA) mit Wirkung zum 1. Juli 2021 in den EBM als vertragsärztliche Leistungen zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen aufgenommen. Damit besteht bis zum 30. Juni 2021 kein Anspruch des Versicherten gegenüber der gesetzlichen Krankenversicherung zur Erstattung von Kosten, die durch die nicht invasive Pränataldiagnostik zur Bestimmung des fetalen Rhesusfaktors dem GKV-Versicherten entstanden sind.

 

Beide Beschlüsse des EBA sind hier einsehbar:

2021-05-18_eba73_3.pdf (institut-ba.de)

2021-05-18_eba73_1.pdf (institut-ba.de)

 

Aufklärung und Beratung einer Schwangeren ab 01.07.2021 auch durch Facharzt für Kinderchirurgie möglich

Bereits im April 2020 wurde die GOP 01799 in den Abschnitt 1.7.4 EBM aufgenommen. Die GOP 01799 EBM ist für die Aufklärung und Beratung einer Schwangeren durch einen hinzugezogenen Kinder- und Jugendarzt berechnungsfähig. Ab dem 01.07.2021 können nun auch Facharzt für Kinderchirurgie diese Leistung durchführen und berechnen.

 

Hintergrund:

Schwangere haben nach dem Schwangerschaftskonfliktgesetz und der Mutterschafts-Richtlinie einen Anspruch auf ärztliche Aufklärung und Beratung, wenn nach einer Pränataldiagnostik eine körperliche oder geistige Gesundheitsschädigung des Kindes anzunehmen ist.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Weitere Indikation im Zweitmeinungsverfahren: Zweitmeinung vor Amputationen beim diabetischen Fußsyndrom 

Zum 1. Juli 2021 hat der erweiterte Gemeinsame Bundesausschuss (ergBA) die Gebührenordnungsposition GOP 01645 für die Aufklärung und Beratung durch den Erstmeiner in die Präambeln der Kapitel 3.1 Nummer 3 und 13.1 Nummer 6 EBM aufgenommen (ergBA, 70. Sitzung). Die GOP ist schon bekannt für folgenden Zweitmeinungsverfahren:

  • Mandeloperation
  • Hysterektomie
  • Schulterarthroskopie
  • Implantation einer Knieendoprothese

Hinzu kommt nun auch das Zweitmeinungsverfahren für die Beratung vor Amputation beim diabetischen Fußsyndrom. Der Erstmeiner kennzeichnet die Leistung mit der GOP 01645D EBM und der Zweitmeiner kennzeichnet alle abgerechneten Leistungen, die im Rahmen der Zweitmeinung erfolgt sind, mit 88200D (Pseudo-GOP) im Feld freier Begründungstext (FK 5009).

 

Die Durchführung der Zweitmeinung ist auch im Rahmen der Videosprechstunde möglich und abrechenbar. Es gelten die gleichen Bedingungen wie bei der üblichen Videosprechstunde. 

 

So sind zu den jeweiligen arztgruppenspezifischen Versicherten-, Grund- oder Konsiliarpauschalen die GOP 01444 und 01450 berechnungsfähig. Die jeweiligen Abrechnungsvoraussetzungen gelten entsprechend.

 

 

Fachärztlicher Versorgungsbereich

 

Aufnahme zwei neuer Abschnitte 8.6 (Kryokonservierung von Ei- oder Samenzellen …) und 40.12 ( Lagerung)

Die Aufnahme des neuen Abschnittes 8.6 widmet sich der Kryokonservierung von Ei- oder Samenzellen oder Keimzellengewebe sowie entsprechend medizinische Maßnahmen, wegen keimzellschädigender Therapie. Die GOP  08621 und 08623 EBM sind nur von Fachärzten für Frauenheilkunde und Geburtshilfe mit Schwerpunkt Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin. Des Weiteren können die GOP 08621,08623,08640 und 08641 EBM auch von Fachärzten mit Zusatz-Weiterbildung Andrologie berechnet werden. Es sind dabei immer die Maßnahmen oder Vorgaben der Kryo-RL zu erfüllen.

 

Die GOP 08635, 08637, 08641 und 08644 bis 08648 EBM  sind für Vertragsärzte, ermächtigte Ärzte und ermächtigt geleitete Einrichtungen berechnungsfähig, die die Vorgaben der Kryo-RL (§6) erfüllen.

 

Zusätzlich wird für die Kostenpauschalen GOP 40700 und 40701 EBM ein neuer Abschnitt 40.12 aufgenommen. Die Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem beigefügten Beschluss.

 

GOP

Bezeichnung

Vergütung*

08619

Beratung gemäß §4 Satz 2 Nr.1 Kryo-RL

90 Punkte/10,01€

08621

Reproduktionsmedizinische Beratung und Aufklärung zur Kryokonservierung …

128 Punkte/14,24€

08623

Andrologische Beratung und Aufklärung …

90 Punkte/10,01€

08635

Stimulationsbehandlung Kryokonservierung von Eizellen …

1991 Punkte/221,49€

08637

Ultraschallgezielte und/oder laparoskopische Follikelpunktion …

365 Punkte/40,60€

08638

Zuschlag zur GOP 08637 bei ambulanter Durchführung der Follikelpunktion

447 Punkte/49,37€

08639

Identifizierung von Eizelle(n) in der Follikelflüssigkeit und Beurteilung der Reifestadien …

157 Punkte/14,47€

08641

Gewinnung, Untersuchung und Aufbereitung de Spermas…

168 Punkte/18,69€

08641

Aufbereitung und Untersuchung von Hodengewebe nach testikulärer Spermienextraktion…

242 Punkte/26,92€

08644

Aufbereitung und Einfrieren der/den Eizelle(n)…

1312 Punkte/145,95€

08645

Aufbereitung und Einfrieren von Samenzellen …

987 Punkte/109,80€

08646

Auftauen und Aufbereiten von der/den Eizelle(n) zwecks Herbeiführen einer Schwangerschaft…

584 Punkte/64,97€

08647

Auftauen und Aufbereiten von Samenzellen …

384 Punkte/42,72€

08648

Spermienpräparation aus Hodengewebe nach testikulärer …

300 Punkte/33,37€

40700

Kostenpauschale für Lagerung gem. Kryo-RL

68€                       

40701

Zuschlag zur 40700 für die Lagerung unter Quarantänebedingungen

10€

*aktueller Orientierungspunktwert 11,1244 ct (2021)

 

Die Leistungen des Abschnitts 8.6 und 40.12 werden bis zur Überführung in die morbiditätsbedingte Gesamtvergütung extrabudgetär vergütet.

 

Folgende GOP  aus dem EBM im Zusammenhang mit der Kryokonservierung werden außerhalb der morbiditätsbedingte Gesamtvergütung vergütet:

01510 bis 01512, 02100, 02341, 05310, 05340, 05341, 05350, 08575, 31272, 31503, 31600, 31608, 31609, 31822, 33043, 33044, 33064, 33090, 36272, 36503, 36822, 32575, 32614, 32618, 32660 und 32781

 

Alle weiteren und detaillierten Informationen finden Sie in dem Beschluss.

 

LDR-Brachytherapie ab Juli neue EBM-Leistung im Abschnitt  25.3.3

Zum 1. Juli 2021 werden die Gebührenordnungsposition (GOP) 25335 zur Abbildung der interstitiellen LDR-Brachytherapie mit permanenter Seed-Implantation und die GOP 25336 zur Abbildung der Postimplantationskontrolle und Nachplanung in den Abschnitt 25.3.3 im Kapitel 25 Strahlentherapie in den EBM aufgenommen. Die GOP sind von Strahlentherapeuten und Urologen berechnungsfähig, die über die für die LDR-Brachytherapie erforderliche Fachkunde verfügen und eine entsprechende Abrechnungsgenehmigung der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg haben.

 

Die Sachkosten im Zusammenhang mit der GOP 25335 werden von Ihnen direkt mit der Krankenkassen abgerechnet.

 

GOP

Bezeichnung

Vergütung

25335

Interstitielle LDR-Brachytherapie mit permanenter Seed-Implantation …

8432 Punkte/ 938,01 Euro

25336

Postimplantationskontrolle und Nachplanung zur interstitiellen LDR-Brachytherapie mit permanenter Seed-Implantation …

1007 Punkte/ 112,02 Euro

 

Die Vergütung der neu aufgenommenen Leistungen erfolgt dauerhaft extrabudgetär.

 

Den Beschluss können Sie hier einsehen.

 

Zum 1. Juli 2021 neue biomarkerbasierte Tests bei Brustkrebs im Abschnitt  19.4 EBM

Es wurden vom Bewertungsausschuss für drei weitere biomarkerbasierte Tests die Vergütungen festgelegt. Die Tests können nur bei Patientinnen mit einem primären Hormonrezeptor-positiven, HER2/neu-negativen, nodal-negativen und nicht-metastasierten Mammakarzinom eingesetzt werden. Sie dienen unterstützend bei der Entscheidung für oder gegen eine adjuvante systemische Chemotherapie, wenn diese aufgrund klinischer und pathologischer Kriterien allein nicht eindeutig getroffen werden kann.

 

GOP

Bezeichnung

Vergütung

19402

wissenschaftliche ärztliche Beurteilung komplexer krankheitsrelevanter tumorgenetischer Analysen

416 Punkte*/46,28 Euro

19501

Aufarbeitung einer Gewebeprobe  (ausschließlich in Zusammenhang mit der Veranlassung des biomarkerbasierten Tests Oncotype DX)

552 Punkte*/61,41 Euro

 

Biomarkerbasierte Tests

 

19502

Oncotype DX

3296,50 Euro

19503

EndoPredict

15280 Punkte*/1699,80 Euro

19504

MammaPrint

18880 Punkte*/2100,29 Euro

19505

Prosigna

18880 Punkte*/2100,29 Euro

*aktueller Orientierungswert 2021 (11,1244 Cent)

 

Es sind bestimmte Voraussetzungen notwendig: Die Patientinnen müssen im ärztlichen Gespräch über den Test aufgeklärt worden sein.

 

Zu den Fachgruppen, die die Test-Aufklärung durchführen dürfen, gehören:

  • Gynäkologen mit dem Schwerpunkt gynäkologische Onkologie
  • Fachärzte für Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie 
  • Internisten oder Gynäkologen mit dem Nachweis der Zusatzweiterbildung „Medikamentöse Tumortherapie“.

Beschluss und weitere Informationen vom Gemeinsamen Bundesausschuss.

 

Arztgruppenübergreifender spezieller Versorgungsbereich

 

Absenkung der Vergütung für den PCR-Test

Bei der GOP 32816 EBM (Nukleinsäurenachweis des beta-Coronavirus SARS-CoV-2) wird zum 1. Juli 2021 die Vergütung abgesenkt. Der Beschluss des Erweiterten Bewertungsausschuss erfolgte gegen die Stimmen der Ärzteseite.

 

GOP

Bezeichnung

Vergütung

Vergütung ab 01.01.2021

32816

Nukleinsäurenachweis des beta-Coronavirus SARS-CoV-2

39,40 Euro

35,00 Euro

 

Den Beschluss finden Sie hier.

 

Fallkonferenz in der Schmerztherapie

Psychologische Psychotherapeuten dürfen, wie auch andere komplementär behandelnde Fachgruppen, ihre Teilnahme an einer schmerztherapeutischen Fallkonferenz mit der GOP 30706 EBM berechnen. Die Aufnahme der GOP 30706 EBM in die Nr. 6 der Präambel 23.1 erfolgte bereits im Oktober 2020. In die erste Anmerkung zur GOP 30706 EBM wurden nun, zur Klarstellung, die Psychologischen Psychotherapeuten gesondert aufgeführt. Des Weiteren erfolgt, durch die Überarbeitung der entsprechenden Präambel der komplementären Fachgruppen die Klarstellung, dass für diese keine Qualifikationsvoraussetzungen zur Schmerztherapie bestehen.

 

Den Beschluss können sie hier einsehen.

 

Aufnahme der GOP 32481 (Anti-Drug-Antikörper) im Abschnitt 32.3.5 des EBM

Zum 1. Juli 2021 erfolgt die Neuaufnahme der GOP 32481 in den EBM. Durch die Behandlung mit Sebelipase alfa (Kanuma) als Enzymersatztherapie, kann es zu schweren Immunreaktionen kommen oder sogar die therapeutische Wirkung ausbleiben.  Mit der GOP 32841 EBM ist der Nachweis spezifischer Antikörper darstellbar. Fachinformationen sehen eine Untersuchung auf Antikörper gegen Sebelipase alfa vor.

 

GOP

Bezeichnung

Vergütung

32481

Nachweis von Anti-Drug-Antikörpern gem. Fachinformation eines Arzneimittels mit dem Wirkstoff Sebelipase alfa,

je Untersuchung

28,70 Euro

 

Hier können Sie den Beschluss einsehen.