EBM-Änderungen zum 01.09.2019

Aufnahme von Leistungen in den Abschnitt 1.7.8 EBM -
Präexpositionsprophylaxe (PrEP)

Zum 1. September 2019 erfolgt die Aufnahme einer neuen Leistung für Versicherte mit einem substanziellen HIV-Risiko in den EBM. Für die medikamentöse HIV-Präexpositionsprophylaxe wurden die Details zur Vergütung abschließend geregelt.


Dementsprechend erfolgt die Aufnahme der GOP 01920 EBM für die Beratung des Patienten, die GOP 01921 EBM für die Einleitung der medikamentösen HIV-Prävention und die GOP 01922 EBM für die Kontrolluntersuchungen.


Die Festlegung, welche Patienten zu der Gruppe der Versicherten gehören, für die ein erhöhtes HIV-Infektionsrisiko besteht, haben die KBV und der GKV-Spitzenverband in der Anlage 33 des Bundesmantelvertrag-Ärzte festgelegt.


Auch die erforderlichen Laborleistungen wurden im Abschnitt 1.7.8 unter den GOP 01930 bis 01936 in den EBM im Rahmen der HIV-Präexpositionsprophylaxe aufgenommen.


Zunächst erfolgt die Honorierung der GOP für 2Jahre extrabudgetär.


Nähere  Informationen finden Sie hier.