Rückwirkende EBM-Änderung zum 01.01.2021

 

Elektronische Patientenakte (ePA)

Rückwirkend zum 1. Januar 2021 werden zwei neue GOP 01431 und 01647 für Ärzte und Psychotherapeuten in den EBM aufgenommen.

 

GOP

Leistungsbeschreibung

Punkte*

GOP 01431

Daten in der ePA erfassen, verarbeiten und/oder speichern, ohne persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt und keine Videosprechstunde,(4x/Arztfall)

3 Punkte

GOP 01647

Daten in der ePA erfassen, verarbeiten und/oder speichern. Zuschlag zu den Versicherten-, Grund- oder Konsiliarpauschalen (1x/Behandlungsfall)

15 Punkte

*Orientierungspunktwert 2021: 110,1244 Cent

In die ePA können Befunde, Laborwerte oder Arztbriefe abgelegt, wenn der Patient diesem zustimmt.


Die Sektorenübergreifende Erstbefüllung der ePA soll laut Gesetzgeber mit 10 Euro honoriert werden. Ein Beschluss dazu liegt noch nicht vor, eine sektorenübergreifende Vereinbarung wird derzeit erarbeitet.


Für Ärzte und Psychotherapeuten ist der flächendeckende Einsatz ab Juli 2021 geplant. Ärzte und Psychotherapeuten sind dann verpflichtet die digitale Akte mit Befunden, Therapieplänen etc. zu befüllen und Daten auszulesen, sofern der Patient dies wünscht.

 

Den Beschluss finden Sie hier.

 

 

Verordnung von digitalen Gesundheits-Apps : Digitale Gesundheitsanwendung (DIGA)

Zum 01.01.2021 ist die Ausstellung der Verordnung einer DIGA gemäß EBM  abrechnungsfähig. Die Gebührenordnungspositionen wurden rückwirkend zum 01.01.2021 aufgenommen.

 

Diese Reglung gilt für alle Ärzte und Psychotherapeuten, die Patienten ab 18 Jahren behandeln.

 

Die Gebührenordnungsposition 01470 EBM kann nur bei DiGA abgerechnet werden die im Verzeichnis des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) gelistet und „dauerhaft angenommen“ sind. Ob dies der Fall ist können Sie dem Verzeichnis entnehmen.

 

GOP

Leistungsbeschreibung

Punkte*

GOP 01470 EBM

Erstverordnung einer DiGA aus dem DiGA-Verzeichnis, auch im Rahmen einer Videosprechstunde, mehrfach im BHF abrechenbar, wenn mehrere DiGA verordnet wurden mit Benennung der  DiGA

18 Punkte

*Orientierungspunktwert 2021 11,1244 Cent

 

Die Verordnung erfolgt auf dem Arzneimittelrezept (Muster 16).

 

Da diese neue Versorgungsform eine Besonderheit darstellt, ist  sie bis 31.12.2022 befristet.

 

Zusätzlich wird für die WEB-Anwendung  „somnio“ zur Behandlung von Ein- und Durchschlafstörungen eine neue GOP 01471 in den EBM aufgenommen.

 

Sie kann nur von Hausärzte, Gynäkologen, HNO-Ärzte, Kardiologen, Pneumologen, Internisten ohne Schwerpunkt sowie Fachärzte bzw. Psychotherapeuten (die nach Kapitel 16, 21, 22 und 23 Leistungen abrechnen) berechnet werden.

 

GOP

Leistungsbeschreibung

Punkte*

GOP 01471 EBM

Verlaufskontrolle und Auswertung  „somnio“, auch im Rahmen einer Videosprechstunde , 1x/BHF

64 Punkte

*Orientierungspunktwert 2021 11,1244 Cent

 

Die Leistungen werden für zwei Jahre extrabudgetär vergütet.

 

 

Rückwirkende Anpassung Höchstwerte in Kapitel 11 (Humangenetik)

In der 547. Sitzung des Bewertungsausschusses wurde im Rahmen der wirtschaftlichen Leistungserbringung die Bewertung der GOP 11355 und 11356 abgesenkt. Eine entsprechende Anpassung der zugehörigen Höchstgrenzen erfolgte nun mit dem vorliegenden Beschluss.

Anmerkung in

Höchstgrenze bis 31.12.2020

Höchstgrenze ab 01.01.2021

GOP 11355, 11356

38.037 Punkte

24.914 Punkte*

GOP 11444, 11446, 11448

32.228 Punkte

32.288 Punkte

GOP 11445, 11447

32.228 Punkte

32.288 Punkte

*aktueller Orientierungspunktwert 11,1244 ct. (2021)

 

Der Höchstgrenze für die GOP 11444 bis 11448 EBM wird korrigiert.

 

Den Beschluss finden Sie hier

 

 

Bewertung der Moulagen- oder Flabtherapie

Der Bewertungsausschuss (BA) hatte zum 01.01.2021 das Kapitel der strahlentherapeutischen Leistungen im EBM neu gefasst. In dem entsprechenden Beschluss der 513. Sitzung des BA wurde eine Punktzahl nicht korrekt angegeben. Die GOP 25330 EBM (Moulagen- oder Flabtherapie) ist mit 1.374 Punkten bewertet und nicht mit 1347 Punkten. In der 548. Sitzung des BA wurde die Bewertung demensprechend korrigiert. Die Änderung gilt rückwirkend zum 01.01.2021. Das Unterschriftenverfahren ist eingeleitet.

 

Bitte beachten Sie, dass der Beschluss noch unter dem Vorbehalt der möglichen Beanstandung durch das Bundesgesundheitsministerium steht.