Ärztlicher Bereitschaftsdienst (BD)

Grundlage:

Gemeinsame Bereitschaftsdienstordnung der Landesärztekammer Brandenburg und der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (Stand 01.04.2017) 

 

Zeiten des Bereitschaftsdienstes:

Der Bereitschaftsdienst wird täglich von 19:00 Uhr bis 07:00 Uhr durchgeführt.  

In Abweichung hiervon beginnt er mittwochs und freitags um 13:00 Uhr;

an Samstagen, Sonntagen, gesetzlichen Feiertagen, am 24.12. und 31.12. um 07:00 Uhr.

 

Abrechnung von Leistungen im BD:

Die Dokumentation und Abrechnung der Gebührenordnungspositionen (GOP) erfolgt für alle Patienten (nicht für Privatpatienten) im Patientenverwaltungssystem als Abrechnungsschein auf dem Vordruckmuster 19 (Notfallschein). Dieser ist außerdem auszudrucken  und vom Patienten, soweit er in der Lage ist, zu unterschreiben. Die Aufbewahrungsfrist für diese Scheine beträgt zehn Jahre.

 

Beim ersten persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt im Quartal im BD rechnen Sie abhängig von der Zeit Ihrer Inanspruchnahme eine der nachfolgenden GOP aus dem EBM ab:

 

GOP 01210         

wochentags zwischen 07:00 – 19:00 Uhr 

GOP 01212

wochentags zwischen 19:00 und 07:00 Uhr und

ganztägig an Samstagen, Sonntagen, gesetzlichen Feiertagen und am 24.12. und 31.12.

 

Zusätzlich ist ein diagnosebezogener Zuschlag zu den Notfallpauschalen ausschließlich bei Patienten berechnungsfähig, die aufgrund der Art, Schwere und Komplexität der Erkrankung einer besonders aufwändigen Versorgung bedürfen:

 

GOP 01223

Zuschlag Notfallpauschale zur GOP 01210

GOP 01224        

Zuschlag Notfallpauschale zur GOP 01212.

        

Dazu muss (mindestens) eine der folgenden Behandlungsdiagnosen gesichert vorliegen:

  • Frakturen im Bereich der Extremitäten proximal des Metacarpus und Metatarsus
  • Schädel-Hirn-Trauma mit Bewusstlosigkeit von weniger als 30 Minuten (S06.0 und S06.70)
  • Akute tiefe Beinvenenthrombose
  • Hypertensive Krise
  • Angina pectoris (ausgenommen: I20.9)
  • Pneumonie
  • Akute Divertikulitis

Bei Patienten mit anderen Erkrankungen, die ebenfalls eine besonders aufwändige Versorgung benötigen, können die GOP 01223 und 01224 im Einzelfall mit einer ausführlichen schriftlichen Begründung berechnet werden.

 

Ein weiterer Zuschlag berücksichtigt den erhöhten Aufwand, aufgrund einer erschwerten Kommunikation infolge bestimmter Grunderkrankungen, zum Bespiel Alzheimer, Demenz oder infolge des Alters (Neugeborene, Säuglinge und Kleinkinder)

 

GOP 01226

Zuschlag Notfallpauschale zur GOP 01212

 

Er berücksichtigt zusätzlich den erhöhten Behandlungsaufwand bei geriatrischen Patienten mit Frailty-Syndrom.

 

Die Abklärungspauschalen können abgerechnet werden, wenn ein Patient in die reguläre vertragsärztliche Versorgung weitergeleitet werden kann, weil er kein Notfall ist:

 

GOP 01205

Notfallpauschale (Abklärung, Koordination I)

GOP 01207        

Notfallpauschale (Abklärung, Koordination II)

 

Bei weiteren persönlichen oder anderen Arzt-Patienten-Kontakten im BD (sowohl am gleichen Tag als auch an anderen Tagen im Quartal) sind je nach der Zeit der Inanspruchnahme folgende GOP berechnungsfähig:

 

GOP 01214    

wochentags außerhalb der in den GOP 01216 und 01218 genannten Zeiten

GOP 01216   

wochentags zwischen 19:00 bis 22:00 Uhr und

an Samstagen, Sonntagen und gesetzlichen Feiertagen, am 24.12. und 31.12. zwischen 07:00 und 19:00 Uhr

GOP 01218   

wochentags zwischen 22:00 und 07:00 Uhr und

an Samstagen, Sonntagen und gesetzlichen Feiertagen, am 24.12. und  31.12. zwischen 19:00 und 07:00 Uhr

GOP 01418

Besuch im Bereitschaftsdienst

 

Zu jedem Besuch nach der GOP 01418 ist die entsprechende Wegepauschale nach den Symbolnummern (SNR) 97234 bis 97239 abzurechnen.           

 

Die Berechnung der GOP 01210, 01212, 01214, 01216, 01218 und 01418 EBM setzt die Angabe der Uhrzeit der Inanspruchnahme voraus. Die Uhrzeitangabe ist im PVS in die Feldkennung 5006 einzutragen (Feldbezeichnung: UM-Uhrzeit).

 

Vergütung des allgemeinen ärztlichen und kinderärztlichen Bereitschaftsdienstes:

Die Vergütung im BD erfolgt über Pauschalen für Dienste á 12 h je Bereitschaftsdienst-bezirk und anhand der tatsächlichen Dienstdauer in Stunden und Bereitschaftsdienst-Bezirk.

 

Grundlage für die Vergütung ist der Vordruck
Erklärung  über die Teilnahme am ärztlichen Bereitschaftsdienst

Dieser ist per Post oder unter der FAX-Nr.: 0331 982298 08 an das Bereitschaftsdienstmanagement einzureichen.

 

Höhe der BD-Pauschalen für den allgemeinen ärztlichen und kinderärztlichen BD:

 

Tage

Uhrzeit

Pauschale á 12 Stunden

Mittwoch und Freitag

13:00 bis 19:00 Uhr

125 Euro

Montag bis Freitag

19:00 bis 07:00 Uhr

220 Euro

Samstag, Sonntag, Feiertag,
24.12., 31.12.

07:00 bis 19:00 Uhr

320 Euro

19:00 bis 07:00 Uhr

250 Euro

 

Abweichende Dienstzeiten und Bereitschaftsdienstbezirke im allgemeinen ärztlichen und kinderärztlichen BD können durch Splitting der Dienste oder Bezirke im Rahmen der regionalen BD-Planung festgelegt werden.

 

Vergütung fachgebietsbezogene Bereitschaftsdienste

in Form von Fallpauschalen in Höhe von:

  • 50 € für den HNO-Bereitschaftsdienst,
  • 50 € für den augenärztlichen Bereitschaftsdienst,
  • 35 € für den chirurgischen Bereitschaftsdienst  und

Für den chirurgischen BD gilt zusätzlich: Im Fall einer Praxisvorhaltung pro Dienst von mindestens 5 h, kommt mittwochs, freitags, samstags und sonntags sowie an Feiertagen zusätzlich eine Praxisvorhaltepauschale in Höhe von 150 € zum Ansatz.

 

Hinweis: Derzeit befindet sich der ärztliche Bereitschaftsdienst für das Land Brandenburg in der Umstrukturierung. Bei Fragen zur Umsetzung des neuen Konzepts „BD 4.0“ wenden Sie sich bitte an die Abrechnungsberater oder an das Bereitschaftsdienstmanagement.