Gebärmutterhalskrebs-Früherkennung

Stand Januar 2022

 

Bislang wurde die Krebsfrüherkennungsuntersuchung für Gebärmutterhalskrebs in der Krebsfrüherkennungsrichtlinie (KFE-RL) geregelt.

 

Anfang 2020 startete das organisierte Krebsfrüherkennungsprogramm (oKFE) von Zervixkarzinomen, dementsprechend wurde eine neue Richtlinie für die organisierten Krebsfrüherkennungsprogramme (oKFE-RL) formuliert. Die grundsätzliche Anspruchsberechtigung zur Teilnahme am organisierten Programm zur Früherkennung von Zervixkarzinomen haben gesetzlich krankenversicherte Frauen ab einem Alter von 20 Jahren.

Die Richtlinien finden Sie hier:

oKFE-RL und KFE-RL

 

Nach der oKFE-RL  obliegt es nunmehr den jeweiligen Krankenkassen alle fünf Jahre, mit Erreichen der Anspruchsberechtigung, bis zum 65. Lebensjahr Einladungen für dieses Vorsorgeprogramm zu verschicken.

 

Hinweis:

Unabhängig der Einladung der Krankenkassen haben gesetzlich krankenversicherte Frauen den Anspruch ab dem Alter von 20 Jahren, unter Beachtung des vorgesehenen Leistungsumfanges und zudem über das 65. Lebensjahr hinaus, die jeweilige Untersuchung wahr zunehmen.

 

(III. Abschnitt  § 3 Absatz 3 und 4 und § 8 oKFE)

 

Patientinnen  im Alter von 20-34 Jahren haben jährlich den Anspruch auf eine klinische Untersuchung mit Abstrichentnahme (Zytologie)  im Rahmen der organisierten Krebsfrüherkennung (oKFE).

 

Ab dem Alter von 35 Jahren besteht für die Patientinnen alle 3 Jahre die Möglichkeit eine klinische Untersuchung mit einer Ko-Testung (HPV und Zytologie) in Anspruch zu nehmen.

 

Berechnungsfähige Gebührenordnungspositionen:

GOP

Bezeichnung

Intervall

Bewertung *

Früherkennungsuntersuchung nach KFE-RL

01760

Klinische Untersuchung ohne Abstrichentnahme

  • ab 35 Jahren
 

 

jährlich

159 Punkte

Früherkennung des Zervixkarzinoms nach oKFE-RL

      01761

Krebsfrüherkennungsuntersuchung mit Abstrichentnahme

  • 20-34 Jahre (Zytologie)
  • ab 35 Jahren (Zytologie und HPV)

 

 

 


jährlich

alle 3 Jahre

216 Punkte

*aktueller Orientierungspunktwert für 2022: 11,2662 ct

 

Hinweis:

Für gesetzlich krankenversicherte Frauen ab dem Alter von 35 Jahren besteht in den Kalenderjahren, in denen sie keinen Anspruch auf Untersuchungen nach der oKFE haben, der Anspruch auf eine jährliche klinische Untersuchung (ohne Zytologie) nach der „alten“ Krebsfrüherkennungsrichtlinie (KFE-RL).

 

Gynäkologen können bei Patientinnen, die in einem Jahr eine der beiden Früherkennungsuntersuchungen erhalten haben, im folgenden Kalenderjahr die jeweils andere Früherkennungsuntersuchung durchführen und abrechnen.

 

Frauen, die sich einer Totalhysterektomie unterziehen mussten, können die Leistungen der oKFE-RL (Abstrich) nicht in Anspruch nehmen. Sie haben jedoch Anspruch auf die jährliche klinische Untersuchung nach KFE-RL.

 

Für die Abklärungsdiagnostik sieht die oKFE-RL, abhängig von dem Ergebnis der Untersuchung aus dem Primärscreening, bei auffälligen Befunden altersdifferenzierte Behandlungspfade vor (Teil III. C. § 7 der oKFE-RL). In medizinisch begründeten Ausnahmefällen kann von den vorgegebenen Abklärungsalgorithmen abgewichen werden.

 

Berechnungsfähige Gebührenordnungspositionen:

GOP

Bezeichnung

Intervall

Bewertung *

Abklärungsdiagnostik nach oKFE-RL

01764

Abklärungsdiagnostik mit Abstrichentnahme, Befundmitteilung und diesbezügliche Beratung

 

Abklärungs- algorhythmen

93 Punkte

01765

Abklärungskolposkopie (genehmigungspflichtig)

728 Punkte

*aktueller Orientierungspunktwert für 2022: 11,2662 ct

 

Im Rahmen der Abklärung auffälliger Befunde ist nach Vorgabe (Abklärungsalgorithmen) eine Differenzialkolposkopie (Abklärungskolposkopie) durchzuführen. Die Überweisung einer Patientin zur Kolposkopie erfolgt mittels Muster 6 mit der Kennzeichnung „präventiv“.

 

Berechnungsfähige Gebührenordnungspositionen für die

genehmigungspflichtigen Laborleistungen:

GOP

Bezeichnung

Intervall

Bewertung*

                                                                Primärscreening

01762

Zytologische Untersuchung

(20-34 Jahre)

jährlich

81 Punkte

01762

Zytologische Untersuchung

(ab 35 Jahren)

Alle 3 Jahre

81 Punkte

01763

HPV

Alle 3 Jahre

153 Punkte

Abklärungsdiagnostik  je nach Algorithmus

01766

Zytologische Untersuchung gemäß Teil  III. C. § 7 der oKFE-RL

 

 

Abklärungs- algorhythmen

288 Punkte

01767

HPV Test (Genotypisierung) bei auffälligem Befund im Primärscreening

153 Punkte

01768

Histologie bei  Abklärungskolposkopie

248 Punkte

01769

Zuschlag  z. GOP 01763 und 01767 für die Genotypisierung auf HPV-Typ 16 und HPV-Typ 18 bei einem positiven Nachweis von High-Risk-HPV-Typen

 

153 Punkte

*aktueller Orientierungspunktwert für 2022: 11,2662 ct

 

Die elektronische Dokumentationspflicht für die Krebsfrüherkennungsuntersuchung nach oKFE-RL ist seit dem 01.10.2020 obligater Bestandteil der Leistungserbringung. Die Übermittlung erfolgt über eine elektronische Datei an die KVBB zum Quartalsende gemeinsam mit der Abrechnungsdatei.

 

FAQ zu KFE-RL und oKFE-RL ab 01.01.2020