Haus- und kinderärztliche Chronikerpauschalen

Die Chronikerpauschalen sind berechnungsfähig bei Patienten die folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • das Vorliegen einer lang andauernden, lebensverändernden Erkrankung
    • Diagnose (ICD-10- GM) einer chronischen Erkrankung
  • die Notwendigkeit einer kontinuierlichen ärztlichen Behandlung und Betreuung
    • von vier Quartalen müssen mindestens in drei Quartalen Arzt-Patienten-Kontakte (APK) stattgefunden haben, davon in zwei Quartalen persönlich und in einem Quartal kann es auch ein mittelbarer APK gewesen sein

Bei Neugeborenen (bis zum voll. 28. Lebenstag) und Säuglingen (Beginn des 29. Lebenstag bis zum vollendeten 12. Lebensmonat) können die Chronikerpauschalen auch ohne den Nachweis der kontinuierlichen Betreuung abgerechnet werden.

 

Beim ersten persönlichen APK kann, beim Vorliegen der obengenannten Voraussetzungen,  die GOP 03220/04220 zusätzlich zur Versichertenpauschale berechnet werden. Kommt es im Behandlungsfall (BHF) zu einem weiteren persönlichen APK, kann die GOP 03221/04221 abgerechnet werden.

 

Der Ansatz der Chronikerpauschalen kann auch bei einem Hausarztwechsel erfolgen. Als Nachweis der kontinuierlichen Betreuung müssen sowohl der Name des bisherigen Hausarztes als auch die stattgefundenen Arzt‐Patienten‐Kontakte dokumentiert werden. Dabei sind die Chronikerpauschalen zusätzlich mit dem Buchstaben „H“ zu kennzeichnen (GOP 03220H/04220H sowie 03221H/04221H).

 

Hinweis: Im fakultativen Leistungsinhalt der GOP 03220/03221 ist die die Erstellung oder ggf. die Aktualisierung eines Medikationsplans mit inbegriffen, dafür erhalten Ärzte seit Oktober 2016 einen Zuschlag von 10 Punkten auf die Chronikerpauschale(n).

 

GOP

Bezeichnung

03220/04220

Zuschlag zu der Versichertenpauschale…

03221/04221

Zuschlag zur GOP 03220 für die intensive Behandlung und Betreuung eines Patienten…

03222/04222

Zuschlag zu der GOP 03220 (von KV gesetzt)

Nähere Details finden Sie im aktuellen EBM unter der Präambel 3.2.2 bzw.  4.2.2.