Abrechnung der Testung asymptomatischer Personen auf SARS-CoV-2 nach der neuen Coronavirus-Testverordnung (TestV)

Die neue Coronavirus-Testverordnung (TestV) zur Testung von asymptomatischen Personen trat zum 15. Oktober 2020 in Kraft.

 

Auf der Grundlage der nun vorliegenden KBV-Vorgaben informieren wir Sie über die Abrechnungsregularien.

 

Für unsere Vertragsärzte der KV Brandenburg gilt: 

  • Gemeldet werden lediglich
    • die Anzahl der durchgeführten Testabstriche (PCR und Antigen-Labortest),
    • die Anzahl der durchgeführten PoC-Antigen-Tests (POCT) inkl. des Gesamtbetrages der Kosten für die verwandten Tests zur Erstattung der Sachkosten, max. 7€/POCT sowie
    • die Anzahl der einmaligen Schulungen je Einrichtung (z. B. Pflegeheime), die nach TestV für Personal nichtärztlicher Einrichtungen zur Anwendung von PoC-Antigen-Tests durchgeführt wurden

Weitere differenzierte Angaben zum Grund der Testung sowie Rechnungen sind  nicht an uns  zu übermitteln. Die Meldung kann voraussichtlich erstmalig zum 30.11.2020 über KV-Safenet mit der Angabe der jeweiligen Gesamtanzahl - rückwirkend seit dem 15.10.2020 - erfolgen. Danach jeweils monatlich bis zum 03. eines jeden Monats.

 

Bitte beachten Sie, dass die PoC-Schnelltests aktuell nicht über den Sprechstundenbedarf zu beziehen sind!

 

Nach Geldeingang vom Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) zahlen wir – unter Abzug des Aufwandsersatzes – die Vergütung für angeforderte Testungen und Sachmittel aus.

 

Die Abrechnungsunterlagen sowie alle dazugehörigen Nachweise müssen von Ihnen bis zum 31.12.2024 unverändert gespeichert/aufbewahrt werden.

 

Eine Forderung über die Quartalsabrechnung ist nicht möglich.

 

Bei welcher Anspruchsberechtigung welche Testung nach TestV vorzunehmen ist, zeigt unsere Übersicht.

 

Anspruchskreis

Empfehlung Test-Typ

Abrechnung

Formular

 

Kontaktpersonen

  • Feststellung erfolgt durch ÖGD
  • Feststellung durch Arzt, der einen Patienten positiv getestet hat
  • Meldung durch Corona-Warn-App (nicht GKV Versicherte*)
 

 

PCR-Test

 

Vergütung 15€ für

Gespräch, Entnahme Körpermaterial, Ergebnismitteilung und Ausstellung eines Zeugnisses

 

Muster OEGD

 

Praxispersonal

  • Mitarbeiter der eigenen Praxis
 

 

Antigen-Test

als Schnelltest (PoC- Test)

 

Abstrich ist nicht berechnungsfähig

Sachkosten für den Antigen-Test sind in Höhe der Beschaffungskosten (maximal 7€ je Test) erstattungsfähig

 

Auswertung in Praxis, kein Muster erforderlich

 

Personal

  • Medizinsicher Heilberufe, z.B. Physiotherapie, Ergotherapie
 

 

Antigen-Test als Schnelltest (PoC-Test)

 

Vergütung 15€ für Gespräch, Entnahme Körpermaterial, Ergebnismitteilung und Ausstellung eines Zeugnisses

Sachkosten für den Antigen-Test sind in Höhe der Beschaffungskosten (maximal 7€ je Test) erstattungsfähig


Personen vor ambulanter OP  oder vor Aufnahme in

  • Krankenhaus
  • Pflegeheim
  • Reha-Einrichtung
 

 

PCR-Test

 

Vergütung 15€ für

Gespräch, Entnahme Körpermaterial, Ergebnismitteilung und Ausstellung eines Zeugnisses

 

 

Muster OEGD

 

Reiserückkehrer aus Risikogebieten

  • Aus dem Ausland Testung auch ohne Veranlassung des ÖGD
RKI Risikogebiete

 

PCR-Test

 

Vergütung 15€ für

Gespräch, Entnahme Körpermaterial, Ergebnismitteilung und Ausstellung eines Zeugnisses

 

 

Muster OEGD

*GKV Versicherte Abrechnung über EBM

 

Hinweise zum Einsatz von Antigen-Schnelltests

  • Positive SARS-CoV-2-Antigen-Schnelltests sind mittels eines PCR-Tests zu bestätigen. Alle positiven Erregernachweise sind meldepflichtig.
  • Die Beschaffung von Antigen-Schnelltests erfolgt durch die Arztpraxis. Da die Liste des Bundesinstituts für Arzneimittel- und Medizinprodukte nicht abschließend ist – und der Nachweis, dass der angewendete Test den Anforderungen entspricht, zu führen ist, - wird empfohlen, nicht mehr als einen Monatsbedarf an Testen zu bevorraten.
  • Das Abstrichmaterial ist – sofern nicht Bestandteil des Antigen-Schnelltest-Kits – durch die Arztpraxis gesondert zu beschaffen.
  • Die erhöhten Arbeitsschutzanforderungen bei der Weiterverarbeitung des Abstrichs in der eigenen Arztpraxis sind zu beachten.

Häufigkeit der Testungen

PoC-Schnelltests für das Praxispersonal, Personal weiterer medizinischer Berufe sowie für Bewohner von Pflegeheimen und deren Besucher können einmal pro Woche wiederholt werden. Alle anderen Testungen können für jeden Einzelfall einmal pro Person wiederholt werden.

 

Bei Personen mit COVID-19-Symptomen gelten die Vorgaben der vertragsärztlichen Versorgung und die Abrechnung erfolgt über den EBM!

 

Aus den KBV-Vorgaben ergeben sich folgende weitere Hinweise für die Praxis: 

  • Vertragsärzte können von nichtärztlichen Einrichtungen oder Unternehmen nach
    § 4 Absatz 2 Nummern 1 bis 4
    für Testungen des Personals im Rahmen des einrichtungs- oder unternehmensbezogenen Testkonzeptes für die Entnahme eines Abstrichs und die Veranlassung der Labordiagnostik hinzugezogen werden, wenn in der Einrichtung kein Arzt tätig ist.
    In diesen Fällen können Vertragsärzte die ärztlichen Leistungen abrechnen.
  • Praxen sonstiger humanmedizinischer Heilberufe sowie Arztpraxen ohne vertragsärztliche oder vertragszahnärztliche Zulassung können keine Leistungen oder Sachkosten nach der TestV abrechnen.
    Aber:
    Psychologische Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten sowie Ärzte ohne vertragsärztliche oder vertragszahnärztliche Zulassung können sich und ihr Praxispersonal bei Vertragsärzten testen lassen. Das gilt ebenso für andere humanmedizinische Heilberufe wie Physio-oder Ergotherapeuten. Die Testungen des Personals in diesen Praxen sollen von Vertragsärzten oder dem Öffentlichen Gesundheitsdienst durchgeführt werden.

 

 

24.11.2020