Ärzte-Nachwuchs besucht Prignitz

MHB-Mobil macht Station in Wittenberge

Für acht Studierende der Medizinischen Hochschule Brandenburg (MHB) hieß es in diesem Jahr nicht Tanz in den Mai, sondern Fahrt in den Mai. Mit dem MHB-Mobil ging es vom 30. April bis 1. Mai in die Prignitz nach Wittenberge.

 

Ärzte werden gesucht, auch im äußersten Nordwesten Brandenburgs – aber kann man da auch leben? Ja, natürlich, und das sehr gut, findet Bürgermeister Oliver Hermann. Gemeinsam mit seinen Mitarbeitern, der MHB sowie der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg hatte er ein informatives Programm zusammengestellt, um den angehenden Medizinern das Arbeiten und Leben in seiner Stadt schmackhaft zu machen.

 

Neben einer Stadtführung und einem Besuch im Storchendorf Rühstädt hatten die Studierenden natürlich auch ausreichend Gelegenheit, Praxisluft zu schnuppern und mit Ärzten zu sprechen. Dabei stand dieses Mal die Vielfalt der ambulanten Tätigkeit im Fokus: neben zwei niedergelassenen Praxen wurde auch das Gesundheitszentrum Wittenberge besucht.

 

Hausärztin Dr. Bernita Broza und Internist Dr. Christoph Schimmelpfennig berichteten über ihren Arbeitsalltag als Niedergelassene in eigener Praxis. Dipl.-Med.Christine Dahlke, hausärztliche Internistin, und Urologe Dr. med. Waleed Amin Kotb erläuterten, warum sie sich für die Anstellung im Gesundheitszentrum entschieden haben.

 

Alle vier Ärzte vermittelten in lockerer Atmosphäre ihre Liebe zum Beruf, gewährten Einblicke in ihre Arbeit und standen den Studierenden Rede und Antwort – dafür ein großes Dankeschön!

 

Die nächste Tour mit dem MHB-Mobil wird Mitte Oktober stattfinden. Wohin es geht, ist noch in Planung.

 

 

14.06.2022