AOK-Hausarztvertrag: Zielquoten zur Versorgungssteuerung

Alle Jahre wieder werden die Zielquoten zur Versorgungssteuerung als eine Anlage zum AOK-Hausarztvertrag neu abgestimmt. Nun ist es endlich gelungen, die sogenannte Anlage 5 für das Jahr 2019 zu einen.

 

Erstmals erhalten teilnehmende Hausärzte die Möglichkeit, die Erreichung eines Zieles der Priorität 1 im Jahr 2019 durch die Teilnahme an einer Pharmakotherapieberatung durch Apotheker der AOK zu ersetzen. Termine können unter der AOK-Telefonnummer 0800/26 50 80-240 00 vereinbart werden.

 

Die Handlungsfelder Antidiabetika und nicht-steroidale Antirheumatika entfallen und werden ersetzt durch Zielquoten zu oralen Opiaten und GABA-Analoga.

 

Folgende z.T. aktualisierte Zielquoten wurden vereinbart:


Handlungsfeld

(Mindest­verordnung)

Ziel

Zielquote (Anteil DDD je LANR)

Prio-rität

1.) Lipidsenker

(10.000 DDD pro Jahr)

Der arztbezogene Anteil der DDD an generika­fähigen Statinen (Simvastatin, Lovastatin, Pravastatin, Fluvastatin und Atorvastatin) an der Gesamtmenge der Lipidsenker (Mono- und Kombi­präparate) ist in Höhe der Zielquote erreicht bzw. überschritten.

≥ 97 %

1

2.) Orale Opiate (BTM; 1.000 DDD pro Jahr)

Der arztbezogene Anteil der DDD an Tapentadol und Oxycodon-Naloxon-Kombinationen an der Gesamtmenge der BtM-pflichtigen oralen Opiate (ohne Tilidin) ist in Höhe der Zielquote erreicht bzw. unterschritten.

≤ 26 %

2

3.) Wirkstoffe auf das RAA-System

(20.000 DDD pro Jahr)

 

Der arztbezogene Anteil der DDD an generika­fähigen ACE-Hemmern, zusätzlich Candesartan und Valsartan, auch in Kombination mit

Diuretika  - gemessen an der Gesamtmenge der Wirkstoffe auf das RAA-System (Mono- und Kombipräparate mit Ausnahme von Valsartan-Sacabutril-Kombinationen) ist in Höhe der Zielquote erreicht bzw. überschritten.

≥ 89 %

1

4. ) GABA-Analoga (800 DDD pro Jahr)

Der arztbezogene Anteil der DDD an Gabapentin an der Gesamtmenge der GABA-Analoga (Gabapentin und Pregabalin) ist in Höhe der Zielquote erreicht oder überschritten.

≥ 50 %

2

5.) Kalzium­antagonisten

(15.000 DDD pro Jahr)

Der arztbezogene Anteil der DDD an Amlodipin, Nitrendipin und Lercanidipin an der Gesamt­menge der DDD der Kalziumantagonisten ist erreicht bzw. überschritten.

≥ 98 %

2

6.) Anti­thrombotika

(5.000 DDD pro Jahr)

Der arztbezogene Anteil der DDD an Dabigatran, Rivaroxaban, Apixaban und Edoxaban an der Gesamtmenge der oralen Antikoagulantien ist in Höhe der Zielquote erreicht bzw. unterschritten.

≤ 62 %

 

 

1

7.) Protonen-pumpenhemmer

(14.000 DDD im Jahr 2017)

Die Absenkung des arztbezogenen Anteils der DDD an PPI ist in Höhe der Zielquote erreicht bzw. überschritten.

 

≥ 9 % der im Jahr 2017 ver­ordneten Menge an PPI

1

8.) Osteoporose­mittel (1.000 DDD pro Jahr)

Der arztbezogene Anteil der DDD an Alendronsäure und Risedronsäure, auch in Kombination, an der Gesamtmenge aller Osteoporosemittel (Bisphosphonate, auch in Kombination, Denusomab, Raloxifen, Strontiumranelat, Teriparatid) ist erreicht oder überschritten.

≥ 95 %

1

9.) Blutzucker-teststreifen

(200 Packungen pro Jahr)

Der arztbezogene durchschnittliche Packungspreis (Brutto) der verordneten Blutzuckerteststreifen (normiert auf 50 Stück) ist in Höhe des festgelegten Euro-Betrages erreicht bzw. unterschritten.

≤ 24 €

 

2

 

Der Vertrag sieht folgende Vergütung vor:

  • Bei Erreichung von drei Zielen (davon mind. eins der Priorität 1) 1.000 Euro
  • Bei Erreichung von vier Zielen (davon mind. eins der Priorität 1) 1.500 Euro
  • Bei Erreichung von fünf und mehr Zielen (davon mind. zwei der Priorität 1) 2.000 Euro

Nimmt der Hausarzt gleichzeitig am Versorgungsstrukturvertrag der AOK Nordost teil, reduziert sich die Prämie um 50 Prozent. Gleiches gilt, wenn eine Rabattquote zwischen 80 Prozent und 85 Prozent erreicht wird. (Liegt die Rabattquote unter 80 Prozent, erfolgt keine Prämierung.)

 

Um prämienberechtigt zu sein, müssen die teilnehmenden Hausärzte außerdem durchschnittlich 200 Arztfälle mit Arzneimittelverordnungen (AOK-Patienten) pro Quartal vorweisen. Die Ausschüttung der Vergütung erfolgt auf Basis der von der AOK bereitgestellten Daten.

 

Den aktualisierten Hausarztvertrag finden Sie im geschützten Bereich der Homepage der KVBB in der Rubrik Praxis unter Verträge und Recht.

 

 

 

30.10.2019