Coronavirus-Auffrischungsimpfung – Abrechnungsziffern

Am 1. September 2021 ist die neue Coronavirus-Impfverordnung in Kraft getreten, die den Anspruch auf Folge- und Auffrischimpfungen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 umfasst.

 

Folgende Gebührenordnungspositionen (GOP) können ab dem 1. September 2021 als Pseudo-GOP für die dritte Corona-Impfung abgerechnet werden:

 

Pseudo-GOP

Leistung gemäß CoronaImpfV

Vergütung

88331K

Schutzimpfung Coronavirus SARS-CoV-2 - BioNTech/Pfizer (Comirnaty) - Auffrischimpfung (Indikation Pflegeheim)

20 Euro

88331R

Schutzimpfung Coronavirus SARS-CoV-2 - BioNTech/Pfizer (Comirnaty) - Auffrischimpfung

20 Euro

88331X

Schutzimpfung Coronavirus SARS-CoV-2 - BioNTech/Pfizer (Comirnaty) - Auffrischimpfung (berufliche Indikation)

20 Euro

 

 

 

88332K

Schutzimpfung Coronavirus SARS-CoV-2 - Moderna (Covid-19 Vaccine Moderna) - Auffrischimpfung (Indikation Pflegeheim)

20 Euro

88332R

Schutzimpfung Coronavirus SARS-CoV-2 - Moderna (Covid-19 Vaccine Moderna) - Auffrischimpfung

20 Euro

88332X

Schutzimpfung Coronavirus SARS-CoV-2 - Moderna (Covid-19 Vaccine Moderna) - Auffrischimpfung (berufliche Indikation)

20 Euro

 

Die Auffrischimpfungen müssen ebenfalls täglich an das Robert-Koch-Institut gemeldet werden.  Die KBV hat das Impf-Doku-Portal dem entsprechend angepasst.

 

Zudem wird die neue Pseudo-GOP 88355 für die Nachtragung einer Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-Co-V-2 in einem Impfausweis (2 Euro) aufgenommen. Dies gilt nur für Personen die nicht in der eigenen Praxis geimpft wurden. Je Nachtragung erhält die Praxis 2 Euro.

 

Die Abrechnungsmodalitäten entsprechen der Erst- und Zweitimpfung.

 

Impfberechtigte mit einer elektronischen Gesundheitskarte oder einem vergleichbaren Anspruchsnachweis (das sind gesetzlich Krankenversicherte, Polizei u.s.w.):

Die Abrechnung der Leistungen erfolgt mit Übermittlung der Quartalsabrechnung. Es muss kein gesonderter Schein angelegt werden. Die Abrechnungsziffern werden auf dem Behandlungsschein der jeweiligen Krankenkasse des Patienten angegeben. 

 

Alle anderen Impfberechtigten (das sind beispielsweise privat Krankenversicherte):

Die Abrechnung der Leistungen erfolgt auf einem separaten Behandlungsschein analog dem Ersatzverfahren. Als Kostenträger ist das Bundesamt für Soziale Sicherung anzugeben.

(BAS- KT: 38825, IK: 103609999)

 

 

01.09.2021