Einigung in letzter Minute – Aktualisierungen zum DMP Brustkrebs ab 01.10.2018

Wenige Tage vor Ablauf der gesetzlichen Frist zur Anpassung des DMP Brustkrebs am 30.09.2018 haben sich die KVBB und die Verbände der Krankenkassen über die mit Wirkung ab 01.10.2018 geltenden Änderungen zum DMP Brustkrebs geeinigt.

 

Die vom Gemeinsamen Bundesausschuss festgelegten Änderungen der medizinischen Vorgaben - die sogenannten Versorgungsinhalte - sind Ihnen sicherlich bereits aus zahlreichen Publikationen bekannt. Der Fokus liegt nun auf der Nachbetreuung der betroffenen Patientinnen, die (bereits seit Bekanntwerden der Richtlinie) nun für 10 Jahre im Rahmen des Programmes versorgt werden können. Dabei sollen längerfristige Neben- und Folgewirkungen der Erkrankung und Therapie besondere Berücksichtigung finden und die Patientin auch bei langandauernden Therapien unterstützt und Folgeerkrankungen vermieden werden.

 

Es ist gelungen, für die zahlreichen zusätzlichen Aufgaben der koordinierenden Vertragsärzte eine kräftige Anhebung der seit Jahren nicht angepassten Vergütungspauschalen um bis zu 80 % zu erreichen. Diese finden Sie in der nachfolgenden Tabelle dargestellt:

 

SNR

Leistungsinhalt

Vergütung bisher

Vergütung ab 01.10.2018

96410

Beratung der Patientin zur Einschreibung, Erstdokumentation und Versand an die Datenstelle

20,00 €

25,00 €

96411

Erstellung der Folgedokumentation und Versand an die Datenstelle,

einmal im Dokumentationszeitraum

14,00 €

15,00 €

96415

Ausführliche symptomorientierte Beratung im Rahmen der Nachsorge, mindestens 15 Minuten,

einmal im Dokumentationszeitraum

18,00 €

21,00 €

96416

Patientengespräch zur weiterführenden Therapie­planung vor dem therapeu­tischen Eingriff, mindestens 30 Minuten, einmal im Krankheitsfall

22,00 €

27,00 €

 

96417

Patientengespräch zur weiterführenden Planung der adjuvanten Therapie nach dem therapeutischen Eingriff, mindestens 30  Minuten,

einmal im Krankheitsfall

15,00 €

27,00 €

96420

Kostenpauschale für die Weitergabe der Befunddaten bei Arztwechsel nach § 17 an den neu gewählten koordinierenden Vertragsarzt

3,00 €

5,00 €


Die Dokumentation erfolgt innerhalb der ersten fünf Jahre nach histologischer Sicherung mindestens jedes zweite Quartal, danach mindestens jedes vierte Quartal. Fernmetastasen werden während der gesamten Teilnahme am Programm mindestens jedes zweite Quartal dokumentiert. Im individuellen Fall können kürzere Abstände gewählt werden. Wenn ein neues Ereignis auftritt, ist auch eine zweite Folgedokumentation im gleichen Quartal zulässig.

 

Der geforderte Zuschlag zur Durchführung von Osteodensitometrien erwies sich leider auch im Rahmen dieses Vertrages als nicht konsensfähig.

 

Wir gehen davon aus, dass mit den nun geltenden Vergütungssätzen nicht nur die Versorgung der betroffenen Patientinnen verbessert wird, sondern auch noch mehr Gynäkologen von einer Teilnahme überzeugt werden – diese können sich unter Nutzung der aktualisierten Teilnahmeerklärung, welche Sie auf der Homepage der KVBB finden, in den Vertrag einschreiben.

 

Die Anlagen „Qualitätssicherung“, „Dokumentation DMP Brustkrebs“ und „Patientengespräche / Begleitgespräche“ bilden die geänderten Versorgungsinhalte ab, die auch in der gleichnamigen Anlage „Versorgungsinhalte“ vollumfänglich beschrieben sind.

 

Den Vertrag finden Sie im DatenNerv der KVBB unter der Rubrik Verträge.

 

 

 

 

 

 

 

01.10.2018