Hausärzte-Nachwuchs für die Mark begeistern

Kompetenzzentrum Weiterbildung Brandenburg eröffnet

„Endlich Hausärzt*in. Endlich in Brandenburg.“ Unter diesem Motto möchte das Kompetenzzentrum Weiterbildung Brandenburg (KW-BB) künftig nicht nur junge Ärzte auf dem Weg zum Allgemeinmediziner begleiten, sondern ihnen auch gleich die Tätigkeit im Land Brandenburg schmackhaft machen. Am 3. April wurde das KW-BB mit einer Feierstunde im Haus der Brandenburgischen Ärzteschaft in Potsdam offiziell eröffnet.


„Als Allgemeinmediziner muss ich den Durchblick behalten“, begrüßte Prof. Dr. Ulrich Schwantes die Gäste. Der Hausarzt aus Kremmen ist Projektleiter des KW-BB und weiß, wovon er redet. Schließlich ist er seit 40 Jahren Allgemeinmediziner und engagiert sich fast genauso lange bereits für die ärztliche Weiterbildung. „Mit dem Kompetenzzentrum wollen wir die Effizienz und Qualität der allgemeinärztlichen Weiterbildung in Brandenburg stärken“, sagte er.

 

Allgemeinmediziner seien vertrauensvolle Partner und Zuhörer ihrer Patienten, betonte Prof. Dr. Edmund Neugebauer, Präsident der  Medizinischen Hochschule Brandenburg (MHB). Dies sei die Stärke der Allgemeinmedizin, und die werde ihr auch künftig etwa durch die Digitalisierung nicht streitig gemacht werden.


Grüße von der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) überbrachte Dr. Karl-Jürn von Stünzner-Karbe. Das Kompetenzzentrum sei ein wichtiger Baustein, um die allgemeinmedizinische Weiterbildung in Brandenburg weiter voranzubringen. Die KVBB engagiere sich bereit seit Jahren in der Nachwuchsförderung und freue sich auf die Zusammenarbeit im KW-BB.


Das Kompetenzzentrum unterstütze angehende und bereits niedergelassene Allgemeinärzte in Brandenburg durch ein fachlich und didaktisch hochqualifiziertes Seminarangebot, sagte Dr. Anke Handrock, Didaktische Leiterin des KW-BB. Beispielsweise werden so genannte Train-the-Trainer-Seminare für die Weiterbilder angeboten. Auch der kollegiale Austausch soll dabei nicht zu kurz kommen.


Prof. Dr. Jost Steinhäuser von der Universität Lübeck betonte, dass es wichtig sei, dem medizinischen Nachwuchs neben Fachwissen auch frühzeitig ein Verständnis für den unternehmerischen Aspekt der ärztlichen Tätigkeit zu vermitteln. Grundlagen des Praxismanagements oder der Mitarbeiterführung müssten Bestandteil des Studiums und der Weiterbildung sein. Denn nicht das Fehlen einer Oper oder eines Theaters sondern die fehlende Vorbereitung auf die Tätigkeit schreckten junge Ärzte ab.


Das Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin Brandenburg ist an die MHB in Neuruppin angebunden. Weitere Kooperationspartner sind die KVBB, die Landesärztekammer Brandenburg sowie die brandenburgische Landeskrankenhausgesellschaft.

 

Informationen und Kontakt
Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin Brandenburg
Campus Neuruppin, Haus O
Fehrbelliner Straße 38
16816 Neuruppin
Tel.: 0151/57 00 88 63
E-Mail: kompetenzzentrum@mhb-fontane.de
www.mhb-fontane.de/kw-bb.html

17.04.2019