Honorarverteilung im II. Quartal 2020 – der Schutzschirm greift

Die Honorarverteilung des II. Quartals 2020 stand ganz im Zeichen der Coronapandemie. Vor allem in den Monaten April und Mai waren teilweise enorme Leistungsrückgänge durch die mit der Pandemie einhergehende Verunsicherung der Bevölkerung und die verminderte Patienteninanspruchnahme zu verzeichnen. Insgesamt lag der abgerechnete Leistungsbedarf im II. Quartal 2020 fast zehn Prozent unterhalb des üblichen Niveaus.

 

Durch die Leistungsrückgänge könnten die die RLV/QZV überschreitenden Leistungsanteile für beide Versorgungsbereiche zum vollen Preis des Orientierungstwertes vergütet werden.

 

Allerdings reichte dies in vielen Fällen nicht, um die wirtschaftliche Situation der Praxen abzusichern. Der Schutzschirm, welcher als Ergänzung zum Honorarverteilungsmaßstab (HVM) auf Basis des COVID-19-Krankenhausentlastungsgesetzes beschlossen wurde, konnte erstmals quartalsgleich wirken.

 

Zusammen mit den nachträglichen Zahlungen für das I. Quartal 2020 wurden über 7 Mio. Euro an Ausgleichszahlungen anhand der vorliegenden Anträge geleistet:

 

 Quartal

I/2020

II/2020

Anzahl der mit Stand Oktober vorliegenden Anträge auf Ausgleichszahlung (AGZ)

1.155

1.323

Anzahl positiv berücksichtigter Anträge

174

844

Auszahlung für Ausgleichszahlung insgesamt

0,6 Mio. Euro

6,6 Mio. Euro

davon MGV:

0,4 Mio. Euro

5,8 Mio. Euro

davon EGV:

0,2 Mio. Euro

0,8 Mio. Euro

 

Durch die unterschiedlichen, individuellen Auswirkungen auf die Fachgruppen und die einzelnen Praxen ergaben sich auch in den Ausgleichszahlungen recht unterschiedliche Beträge. Nachfolgend die Verteilung anhand ausgewählter Arztgruppen:

 

 

Die Bearbeitung der Anträge war zudem mit einem erheblichen logistischen Aufwand verbunden, so dass im Einzelfall ggf. auch noch nicht alle Besonderheiten der jeweiligen Praxissituation Berücksichtigung finden konnten.

 

Trotz des allgemeinen Leistungsrückgangs gab es im fachärztlichen Versorgungsbereich weiterhin einige Leistungsbereiche, für die eine Quotierung erforderlich war. Diese finden Sie nachfolgend:

 

Grundbeträge/Honorarfonds gem. § 7 HVM:

Auszahlungsquote

Honorarfonds genetisches Labor gem. § 7 Abs. 4 HVM

83,572 %

Leistungsbezogene Honorarfonds gem. § 8 HVM:

Honorarfonds zur Vergütung der Leistungen von Fachärzten für pathologische Leistungen des Kapitels 19 EBM inkl. übrige Leistungen der Fachärzte für Pathologie

85,741 %

Honorarfonds zur Vergütung der Leistungen von Fachärzten als Zuschlag zur Grundpauschale „konservative Augenheilkunde“

62,691 %

Arztgruppenbezogene Honorarfonds gem. § 9 HVM

Honorarfonds Strahlentherapie

(übrige Leistungen von Fachärzten für Strahlentherapie)

83,572 %

Honorarfonds Laboratoriumsmedizin

(übrige Leistungen von Fachärzten für Laboratoriumsmedizin und Fachwissenschaftlern der Medizin)

83,572 %

Honorarfonds Psychotherapie

(übrige Leistungen von ausschließlich psychotherapeutisch tätigen Vertragsärzten und Vertragstherapeuten)

83,572 %

 

 

 

14.12.2020