Honorarverteilung im IV. Quartal 2015

Der Honorarverteilung des IV. Quartals 2015 liegt der am 27.3.2015 durch die Vertreterversammlung beschlossene Honorarverteilungsmaßstab (HVM) sowiedie Vereinbarung zur Gesamtvergütung für das Jahr 2015 zu Grunde. Durch den kürzlich erfolgten Abschluss der Vergütungsvereinbarung 2015 konnten in diesem Quartal erstmals alle vertraglichen Regelungen in Ansatz gebracht werden. Dies gilt speziell für die zusätzliche Förderung des fachärztlichen Versorgungsbereiches. Entsprechend standen im IV. Quartal mehr Mittel für die Honorierung der Überschreitungspunktwerte im fachärztlichen Versorgungsbereich als üblich zur Verfügung, was sich an der mit ca. 37 Prozent deutlich erhöhten Auszahlungsquote zeigte. Darüber hinaus wurde die Vergütung der Wegepauschalen um 2,53 Prozent angehoben. Eine Nachvergütung der Wegepauschalen für die Quartale I-III/2015 soll mit dem nächsten Abrechnungsquartal erfolgen.

 

Im hausärztlichen Versorgungsbereich lag ein außerordentlich starkes Leistungsquartal vor, so dass sich hier ebenfalls ein Sondereffekt in der Höhe des Überschreitungspunktwertes feststellen ließ. Für die das RLV überschreitenden Leistungsanteile konnte unter Vollausschöpfung aller verfügbaren Mittel eine Quote in Höhe von ca. 47 Prozent des Orientierungspunktwertes zum Ansatz kommen.

 

Zur Finanzierung der Honorarvergütung stand eine morbiditätsbedingte Gesamtvergütung in Höhe von ca. 199,6 Mio. Euro zur Verfügung.


Die folgende Grafik veranschaulicht die Entwicklung der Anzahl gesetzlich versicherter Brandenburger innerhalb eines Jahres. Demnach steigt die Anzahl aller gesetzlich Versicherten im Vergleich zum Vorjahr um 0,5 Prozent leicht an. Zuwächse sind im Bereich der Innungskrankenkassen, der Betriebskrankenkassen und der Ersatzkassen erkennbar. Die Ortskrankenkassen, die Knappschaft-Bahn- See sowie die Landwirtschaftlichen Krankenkassen verlieren hingegen weiterhin Mitglieder.


Die durchschnittliche Überschreitung der Regelleistungsvolumina betrug bei Hausärzten ca. 7 Prozent und bei Fachärzten ca. 17 Prozent.

 

Honorarfonds/Grundbeträge
Der Honorarfonds Labor wurde auch in diesem Quartal mit ca. 1,1 Mio. Euro überschritten. Für Leistungen in Verbindung mit dem Bereitschaftsdienst erfolgte die Vergütung der Notfallbehandlungen durch nicht an der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmende Ärzte, Institute und Krankenhäuser während der Zeiten des organisierten Notfalldienstes mit einer Quote von 91,872 Prozent des Orientierungspunktwertes.

 

Die Verteilung der versorgungsspezifischen Vergütungsvolumina ist auf den folgenden Seiten tabellarisch dargestellt:

 


Hausärztliches Vergütungsvolumen

Quartal IV/2015

87,1 Mio. €

Quote

darunter:

 

 

Rückstellungen/Bereinigungen

0,4 Mio. €

 

Entnahme für den Strukturfonds

0,1 Mio. €

 

Entnahme für den Fremdkassenzahlungsausgleich (FKZ)

3,8 Mio. €

 

Einzelleistungen/Förderungen

0,1 Mio. €

 

Leistungsbezogene Honorarfonds

4,1 Mio. €

 

  

Honorarfonds zur Vergütung der Kostenpauschalen des Kapitels 40 EBM

0,14 Mio. €

100 %

Honorarfonds zur Vergütung der Leistungen der Empfängnisregelung, Sterilisation und Schwangerschaftsabbrüchen (Sonstige Hilfen)
Abschnitte 1.7.5 bis 1.7.7 EBM

0,002 Mio. €

100 %

Honorarfonds zur Vergütung der als Auftragsleistung durchgeführten Langzeit-EKG-Auswertungen
GOP 03241, 04241, 13253, 27323 EBM

0,003 Mio. €

88,892 %

Honorarfonds Haus- und Heimbesuche

GOP 01410, 01413 und 01415 EBM

2,8 Mio. €

100 %

Honorarfonds für die geriatrische Versorgung sowie der Palliativmedizin
Abschnitte 3.2.4 und 3.2.5 EBM

1,0 Mio. €

35,446 %

Honorarfonds für kinderärztlich erbrachte Leistungen der Sozialpädiatrie sowie der Palliativmedizin
Abschnitte 4.2.4 und 4.2.5 EBM

0,1 Mio. €

54,996 %

RLV-/QZV-Leistungen zzgl. Vergütung für Überschreitungsleistungen

78,6 Mio. €

 

  

Fachärztliches Vergütungsvolumen

Quartal IV/2015

90,3 Mio. €

Quote

darunter:

 

 

Honorarfonds genetisches Labor (inkl. FKZ)

1,4 Mio. €

76,428 %

Honorarfonds PFG (inkl. FKZ)

3,8 Mio. €

100 %

Rückstellungen/Bereinigungen

-0,1 Mio. €

 

Entnahme für den Strukturfonds

0,1 Mio. €

 

Entnahme für den Fremdkassenzahlungsausgleich (FKZ)

13,4 Mio. €

 

Einzelleistungen/Förderungen

0,3 Mio. €

 

Leistungsbezogene Honorarfonds

6,9 Mio. €

 

  

Honorarfonds zur Vergütung der Kostenpauschalen des Kapitels 40 EBM

1,6 Mio. €

100 %

Honorarfonds zur Vergütung der Leistungen des Kapitels 19 sowie der übrigen Leistungen der Fachärzte für Pathologie und Neuropathologie

1,3 Mio. €

86,715 %

Honorarfonds zur Vergütung der Leistungen der Empfängnisregelung, Sterilisation und Schwangerschaftsabbrüchen (Sonstige Hilfen)
Abschnitte 1.7.5 bis 1.7.7 EBM

1,9 Mio. €

100 %

Honorarfonds zur Vergütung der als Auftragsleistung durchgeführten Langzeit-EKG-Auswertungen
GOP 03241, 04241, 13253, 27323 EBM

0,02 Mio. €

100 %

Honorarfonds zur Vergütung der Notfallbehandlungen durch nicht an der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmende Ärzte, Institute und Krankenhäuser außerhalb der Zeiten des ärztlichen Bereitschaftsdienstes

0,5 Mio. €

78,251 %

Honorarfonds Haus- und Heimbesuche

(GOP 01410, 01413 und 01415 EBM)

0,4 Mio. €

100 %

Honorarfonds „Strukturpauschale konservative Augenheilkunde“

1,2 Mio. €

57,074 %

Arztgruppenbezogene Honorarfonds

1,4 Mio. €

 

Honorarfonds Strahlentherapie

(für übrige Leistungen von Fachärzten für Strahlentherapie)

0,03 Mio. €

86,372 %

Honorarfonds Laboratoriumsmedizin

(für übrige Leistungen von Fachärzten für Laboratoriumsmedizin und von Fachwissenschaftlern)

0,04 Mio. €

77,386 %

Honorarfonds Sonstige Vertragsärzte

(für Leistungen von Fachärzten für Humangenetik, Biochemie oder Klinische Pharmakologie und Toxikologie und der Vertragsärzte, für die kein RLV gem. § 11 HVM gebildet wird.)

0,1 Mio. €

100 %

Honorarfonds Psychotherapie

(für übrige MGV-Leistungen von ausschließlich psychotherapeutisch tätigen Vertragsärzten und Vertragstherapeuten.)

1,05 Mio. €

76,428 %

Honorarfonds Nephrologie

(für Leistungen von Fachärzten für innere Medizin mit Schwerpunkt Nephrologie sowie entsprechender Institute bzw. Ärzte mit nephrologischem Schwerpunkt.)

0,2 Mio. €

83,294 %

RLV-/QZV-Leistungen zzgl. Vergütung für Überschreitungsleistungen

63,1 Mio. €

 

 

Für Leistungen außerhalb der MGV konnten ca. 75,8 Mio. Euro vergütet werden. Einen Überblick über die gezahlten Vergütungen / Kosten erhalten Sie durch die nachfolgende Tabelle:

Leistungen außerhalb der MGV

Quartal IV/2015

Gesamt

Leistungen des ambulanten Operierens

8,8 Mio. €

Präventionsleistungen

12,6 Mio. €

Mammographie-Screening

1,3 Mio. €

Strahlentherapie

2,2 Mio. €

DMP

9,0 Mio. €

Impfen

4,5 Mio. €

Wegepauschalen

0,8 Mio. €

Antrags- und genehmigungspflichtige

Psychotherapeutische Leistungen/Probatorik

8,9 Mio. €

Nephrologische Leistungen

2,2 Mio. €

Dialysesachkosten

14,5 Mio. €

Nichtärztliche Praxisassistenten

0,5 Mio. €

Zuschläge zur PFG

1,0 Mio. €

Zuschläge für die sozialpädiatrische Versorgung

0,05 Mio. €

Restliche Leistungen/Sonderverträge

10,7 Mio. €

 

 

 

 

 

 

19.05.2016