IKK-Vertrag: Förderung ambulanter Hernienoperationen

Fachbereich Qualitätssicherung
Fachbereich VerträgeVor einigen Jahren wurde dieser Vertrag mit der Zielstellung geschlossen, die Anzahl der ambulant durchgeführten Hernienoperationen in Brandenburg zu erhöhen und eine Verlagerung aus dem stationären Sektor zu fördern. Im Jahr 2018 ist der Anteil der ambulanten Hernienoperationen allerdings wieder gesunken: Dies nehmen wir zum Anlass, Ihnen die Vertragsinhalte noch einmal in Erinnerung zu rufen!

 

Im Rahmen des Vertrages erhalten konservativ tätige (Kinder-)Chirurgen für die präoperativen Leistungen (wie Diagnosestellung, Beratung und Überweisung des Patienten an einen Operateur) eine Pauschale, die jährlich um die Steigerung des Orientierungspunktwertes angehoben wird und im Jahr 2019 31,60 Euro beträgt (2020: 32,08 Euro; SNR 93440). Allen an einer Hernienoperation beteiligten Ärzten (Hausärzte, konservativ tätige Chirurgen, Operateure, Anästhesisten) wird zusätzlich zur Vergütung der Leistungen nach Kapitel 31 EBM ein extrabudgetärer Zusatzpunktwert gezahlt. Auch dieser steigt jährlich im oben genannten Maß und liegt im Jahr 2019 bei 1,4897 ct und in 2020 bei 1,5123 ct.

 

Daneben wurde mit der IKK eine erfolgsabhängige Vergütung vereinbart, die dann ausgezahlt wird, wenn sich der Anteil der ambulanten Hernienoperationen gegenüber dem vor Vertragsabschluss ermittelten Anteil von ca. 19 Prozent erhöht. Für die Jahre 2019 und 2020 ergeben sich folgende Zuschläge zur oben genannten Pauschale für präoperative Leistungen bzw. Zusatzpunktwerte zu den Leistungen des Kapitels 31 EBM:

 

 

Hausarzt, Operateur, Anästhesist

(Zusatzpunktwert)

Konservativer Chirurg

(Zuschlag)

Steigerung des

Anteils um

2019

2020

2019

2020

30 Operationen

1,4897 ct

1,5123 ct

3,17 Euro

3,22 Euro

60 Operationen

2,9794 ct

3,0247 ct

6,32 Euro

6,42 Euro

90 Operationen

4,4692 ct

4,5371 ct

9,48 Euro

9,62 Euro

 

Die zusätzlichen Vergütungen des Vertrages werden ausgelöst, wenn Sie bei allen relevanten Behandlungen die GOP des Kapitels 31 EBM bei der Abrechnung mit dem Buchstaben „T“ kennzeichnen bzw. die obigen SNR angeben.

 

Falls Sie noch nicht eingeschrieben sind und als Operateur im Rahmen des Vertrages aktiv werden wollen, dann erklären Sie Ihre Teilnahme gegenüber der KVBB. Die entsprechenden Dokumente finden Sie hier.

 

Um Ihren Patienten einen unnötigen Krankenhausaufenthalt zu ersparen  und damit Sie und Ihre Kollegen von den Vorteilen dieses Vertrages profitieren, prüfen Sie bitte, für welche Patienten mit den Diagnosen K 40.- bis K 46.- eine ambulante Hernienoperation in Frage kommt und überweisen diese, soweit möglich, an Ihre ambulant operierenden Kollegen.

 

 

 

30.10.2019