Kennen Sie eigentlich K.I.S.S.?

Eine aktuelle Änderung der Formulare möchten wir zum Anlass nehmen und Ihnen den bereits seit dem Jahr 2010 geltenden Vertrag zwischen der AG Vertragskoordinierung und der BIG direkt gesund in Erinnerung rufen.

 

Wofür steht K.I.S.S.?
K.I.S.S. ist die Abkürzung für ein konsequentes Infektionsscreening in der Schwangerschaft – und genau darum geht es auch! Durch einen vaginalen Sekretabstrich zwischen der 16. und 24. Schwangerschaftswoche sollen Infektionen frühzeitig entdeckt und behandelt werden, um so Frühgeburten vermeiden zu können.

 

Was regelt der Vertrag?
Schwangere Versicherte der BIG direkt gesund, die mittels Teilnahmeerklärung gegenüber ihrer Krankenkasse die Teilnahme erklärt haben, können diese zusätzliche Untersuchung in Anspruch nehmen. Das entsprechende Formular ist auf Anforderung bei der BIG direkt gesund erhältlich und wird zusammen mit einem Begrüßungsschreiben, einer Versicherteninformation und einem Informationsblatt zum Datenschutz zur Verfügung gestellt. Außerdem sendet die Krankenkasse die Versandunterlagen für die Übermittlung des Abstrichs und eine Arztinformation mit, welche an den Gynäkologen weitergegeben werden sollen. Dieses Untersuchungspaket beinhaltet u. a. ein Informationsschreiben für den Arzt, einen Objektträger für den Abstrich sowie einen adressierten und frankierten Umschlag für die Versendung des Abstrichs an das beauftragte Labor.

 

Das Infektionsscreening auf asymptomatische vaginale Infektionen können alle an der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmenden niedergelassenen Fachärzte für Frauenheilkunde und Geburtshilfe durchführen.

 

Das Ergebnis der Laboruntersuchung erhalten Sie innerhalb von sieben Werktagen nach Eingang der Probe im Labor. Im Falle einer nachgewiesenen Infektion erhalten Sie zusätzlich Therapieempfehlungen und ein Versandkit für den beim nächsten Routinebesuch nach der durchgeführten Therapie durchzuführenden Kontrollabstrich.

 

Für die Beratung der Versicherten, die Durchführung des konsequenten Infektionsscreenings in der Schwangerschaft (Abstrichentnahme, Versand) sowie die Einleitung einer ggf. erforderlichen Therapie inkl. Nachkontrolle erhalten Sie eine extrabudgetäre Vergütung in Höhe von 26 Euro, welche auch die Sachkosten beinhaltet (SNR 81103).

 

 

27.05.2019