Kodierung der Impfung gegen COVID‐19: Neue Kodes – Aktualisierungen der ICDStammdatei zum 2. Quartal 2021

Die Weltgesundheitsorganisation hat weitere Kodes im Zusammenhang mit COVID‐19 aufgenommen, um folgende Sachverhalte zu verschlüsseln:

  • Impfung gegen COVID‐19
  • Unerwünschte Nebenwirkungen bei Anwendung von COVID‐19‐Impfstoffen

Bekanntgabe des BfArM
Um diese Verschlüsselung ebenfalls in der ICD‐10‐GM zu gewährleisten, hat das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) folgende bereits vorhandene, aber bisher unbelegte Schlüsselnnummern mit Inhalt belegt:

  • U11.9 Notwendigkeit der Impfung gegen COVID‐19, nicht näher bezeichnet
  • U12.9! Unerwünschte Nebenwirkungen bei der Anwendung von COVID‐19‐Impfstoffen, nicht näher bezeichnet

Die Bekanntgabe durch das BfArM ist erfolgt und wurde unter www.dimdi.de entsprechend veröffentlicht. Die Kodes gelten ab dem 1. April 2021 und sind in der vertragsärztlichen Versorgung anzuwenden (gemäß § 295 SGB V Übermittlungspflichten und Abrechnung bei ärztlichen Leistungen).


Vor dem Hintergrund der an den Bedürfnissen der ambulanten Versorgung ausgerichteten Implementierung der Kodes in der Bundesrepublik Deutschland, insbesondere für das angekündigte ambulante Impfgeschehen, wird U11.9 als Primärschlüsselnummer zur Verfügung stehen. Bei U12.9 handelt es sich um eine sogenannte Sekundärschlüsselnummer (Ausrufezeichenschlüsselnummer), die jeweils zusammen mit den Kodes für die jeweiligen Nebenwirkungen zu verschlüsseln ist. Das „!“ ist dabei nicht anzugeben.

 

Für die bereits publizierte ICD‐10‐GM 2021 wird das BfArM kurzfristig eine aktualisierte Fassung bereitstellen.

 

Umsetzung in den Stammdateien zum 2. Quartal 2021
Unter Berücksichtigung der technischen Voraussetzungen haben wir die notwendigen Stammdateien angepasst. Diese wurden für das zweite Quartal 2021 aktualisiert und sind auf dem Server der KBV bereitgestellt:

Die Softwarehersteller wurden entsprechend informiert. Damit kann jedoch nicht garantiert werden, dass alle Praxisverwaltungssysteme zeitgleich kurzfristig mit den neuen Dateien ausgestattet werden.


Hinweis: Übergangsweise kann bis zum 2. Quartal 2021 beziehungsweise bis zur Implementierung der aktualisierten Daten durch die Softwarehersteller der Kode Z25.8 Notwendigkeit der Impfung gegen sonstige näher bezeichnete einzelne Viruskrankheiten angegeben werden.

 

Quelle: KBV - KV InfoAktuell

12.03.2021