Koordinierungsstelle für die Weiterbildung eingerichtet

Die Koordinierungsstelle für die Weiterbildung in der Allgemeinmedizin im Land Brandenburg wird bei der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg eingerichtet. Eine entsprechende Vereinbarung haben die Landeskrankenhausgesellschaft Brandenburg, die Landesärztekammer Brandenburg und die KV Brandenburg unterzeichnet. Damit wird ein wichtiger Beitrag in Hinblick auf eine langfristige Sicherung der hausärztlichen Versorgung in Brandenburg geleistet.

Die Koordinierungsstelle steht allen in Weiterbildung befindlichen Ärzte sowie allen Einrichtungen, die eine Weiterbildung zum Allgemeinmediziner anbieten, als Ansprechpartner zur Verfügung. Sie berät diese in Fragen der Weiterbildung, informiert über spezielle weiterbildungsrelevante Angebote und Veranstaltungen und steht für die Vermittlung freier Stellen zur Verfügung. Weiterhin unterstützt sie die Etablierung von Weiterbildungsnetzwerken, d.h. von Zusammenschlüssen stationärer und ambulanter Einrichtungen zur verbesserten Verzahnung der Weiterbildungsabschnitte. Insbesondere tragen diese Netzwerke zu einer Verringerung des organisatorischen Aufwandes für den angehenden Facharzt bei.

In diesem Sinne wurden in diesem Jahr bereits vor Abschluss der Vereinbarung zwei neue Weiterbildungsnetzwerke im Land Brandenburg auf den Weg gebracht. An den Standorten Sommerfeld und Templin bietet die Sana Kliniken Berlin-Brandenburg GmbH in Kooperation mit vor Ort niedergelassenen Allgemeinmedizinern ein solches Netzwerk an. Das zweite Netzwerk befindet sich in Frankfurt (Oder). Die stationären Weiterbildungsabschnitte werden am Klinikum Frankfurt (Oder), die ambulanten in den Praxen dort ansässiger Vertragsärzte durchgeführt.

Das Engagement dieser Kliniken sowie der niedergelassenen Ärzte zeigt, dass das Bewusstsein für die Bedeutung einer qualitativ hochwertigen Weiterbildung in den Einrichtungen des Landes weiter zunimmt.

Im Land Brandenburg bestehen zurzeit 157 Zulassungsmöglichkeiten für Hausärzte. Diese zu besetzen und somit die wohnortnahe Versorgung der Bevölkerung weiterhin zu gewährleisten, wird vor dem Hintergrund des Ärztemangels zunehmend schwieriger. Die Unterstützung junger Ärzte auf ihrem Weg zum Facharzt für Allgemeinmedizin stellt daher einen wichtigen Baustein in einer koordinierten Strategie dar.

Weitere Informationen über die Koordinierungsstelle sowie über die Weiterbildungsnetzwerke finden hier



10.12.2010