Mutterschafts-Richtlinien (Mu-RL) des Gemeinsamen Bundesausschusses

Routinemäßige Urinuntersuchungen auf Bakterien gestrichen

Die Anpassung der Mu-RL sieht die Streichung der routinemäßigen Untersuchung des Urinsediments vor. Eine regelhafte Urinuntersuchung auf asymptomatische Bakteriurie bei allen Schwangeren wird nicht empfohlen.

 

Weiterhin bestehen bleibt der Anspruch auf bakteriologische Untersuchungen in besonderen Fällen.

 

Das gilt bei auffälligen Symptomen, rezidivierenden Harnwegsinfektionen in der Anamnese, Zustand nach Frühgeburt oder erhöhtem Risiko für Infektionen der ableitenden Harnwege.

18.06.2019