Neuer Arztstempel ab 1. Juli 2008

Diese Angaben sind notwendig

Wir hatten Sie bereits in verschiedenen "KV-intern"-Ausgaben - zuletzt im April 2008 - darüber informiert, dass im Zuge der Umsetzung des Vertragsarztrechtsänderungsgesetzes eine Einführung von Arzt- und Betriebsstättennummern erfolgen muss (die entsprechenden persönlichen Informationen an alle Vertragsärzte laufen bereits).

Die Verwendung des von Ihnen derzeit genutzten Arztstempels ist jedoch grundsätzlich weiterhin möglich, da die neue Betriebsstättennummer mit der bisher verwendeten Arztnummer bis auf die letzten beiden Ziffern (zwei Nullen) identisch ist.

Sobald Sie sich einen neuen Arztstempel anfertigen lassen, ist anstatt der jetzt noch auf dem Arztstempel vorhandenen "alten" Abrechnungsnummer, die Ihnen durch die KVBB mitgeteilte Betriebsstättennummer (9-stellig) zu verwenden. Dabei sollten auf dem Stempel im Wesentlichen folgende Angaben enthalten sein:

Dr. med. Max Mustermann
FA f. ...
(ggf. Schwerpunktbezeichnung)
Musterstr.
14000 Musterdorf
Betriebsstättennummer
Telefon-Nummer (optional)

Mit der Einführung von Arzt- und Betriebsstättennummern zum 01. Juli 2008 ist jedoch bezüglich der Anwendung des Arztstempels durch Sie folgendes zu beachten:

1. Für jede genehmigte Zweigpraxis, für die Ihnen von der KV Brandenburg eine gesonderte Nebenbetriebsstättennummer mitgeteilt wurde, ist auch ein separater Arztstempel ab dem 01.07.2008 zu verwenden.

Der Inhalt richtet sich nach o. g. Muster, versehen mit den entsprechenden Angaben für die Zweigpraxis und der Nebenbetriebsstättennummer (anstelle der Betriebsstättennummer).

Eine entsprechende Anwendung gilt auch für Gemeinschaftspraxen (neu: Berufausübungsgemeinschaften), Medizinische Versorgungszentren und Einrichtungen nach § 311 Abs. 2 SGB V.

2. Gemäß § 37 Abs. 3 BMV-Ärzte (bzw. § 22 Abs. 3 BMV-EKV) ist bei der Verordnung von Arznei-, Verband- sowie Heil- und Hilfsmitteln vom Arzt einer versorgungsbereichs- und/oder arztgruppenübergreifenden Berufsausübungsgemeinschaft, eines Medizinischen Versorgungszentrums oder einer Einrichtung gemäß § 311 Abs. 2 SGB V ein Vertragsarztstempel der Praxis bzw. des Medizinischen Versorgungszentrums bzw. der Einrichtung zu verwenden, in dem zusätzlich der Name des verordnenden Arztes enthalten ist, oder der Name des verordnenden Arztes ist zusätzlich auf der Verordnung lesbar anzugeben.

Diese Pflicht gilt auch für die Zweigpraxis, wenn Ärzte der Berufsausübungsgemeinschaft, des Medizinischen Versorgungszentrums oder einer Einrichtung gemäß § 311 Abs. 2 SGB V dort tätig sind und entsprechende Verordnungen ausstellen.

3. Unabhängig von der Verwendungsmöglichkeit des "alten" Stempels sind auf den Mustern gem. Vordruckvereinbarung in dem Umdruck mit der Krankenversichertenkarte die Angabe der LANR und der (Neben-) Betriebsstättennummer erforderlich.

Diese Angaben sind gleichermaßen für eine ordnungsgemäße Abrechnung bei der KVBB erforderlich. Sofern die Abrechnung elektronisch erfolgt, muss der eine Überweisung annehmende Arzt die Angaben des Überweisenden (LANR und BSNR) übernehmen.

Letztlich möchten wir Sie nochmals auf den abgeschlossenen Rahmenvertrag für die Anfertigung von neuen Arztstempeln hinweisen. Dieser Vertrag ist mit der Firma "Stempel und Druckerei Thiel" für das Jahr 2008 abgeschlossen worden.

Bestellung Arztstempel


Ansprechpartner:
Arztregister

03.06.2008