Vertragsbeendigungen zum Jahresende

Mehrere Krankenkassen haben zum Jahresende Verträge gekündigt, obwohl die KVBB diese fortführen wollte. Die folgenden Vereinbarungen enden deshalb zum 31. Dezember 2018:


Vertrag über die Hausarztzentrierte Versorgung in der Region Brandenburg mit dem BKK Landesverband Mitte

Die Kündigung wurde seitens der BKKen mit einer entsprechenden Forderung des Bundesversicherungsamtes (BVA) begründet. Trotz unserer mehrfach und nachdrücklich signalisierten Verhandlungsbereitschaft ist es nicht gelungen, die BKKen zur Aufnahme von Verhandlungen zu bewegen.
ab 31. Dezember 2018 nicht mehr abrechenbare SNRn: 95001 (Einschreibung) und 95002 (Steuerungspauschale)

 

Vertrag über die Durchführung einer Tonsillotomie mit der HEK
Den Vorschlag der KVBB zur Erhöhung der Vergütung der Anästhesisten in Angleichung an die mit anderen Krankenkassen geschlossenen Verträge hat die HEK zum Anlass genommen, den Vertrag komplett auf den  Prüfstand zu stellen – mit dem Ergebnis, dass aufgrund der geringen Teilnehmerzahlen eine Fortsetzung über den 31. Dezember 2018 hinaus nicht gewünscht wird.
ab 31. Dezember 2018 für die HEK nicht mehr abrechenbare SNRn: 92070 bis 92075 (Operation), 92076 bis 92081 (Anästhesie) und 92082 und 92083 (postoperative Nachbehandlungen)

 

Rahmenstrukturvertrag Versorgungsentwicklung inkl. Modul Überweisungssteuerung mit der TK
Die TK sieht sich aktuell nicht in der Lage, die gezielte Patientensteuerung weiter zu fördern. Mit dem Auslaufen des Moduls Überweisungssteuerung erübrigt sich dadurch auch der Rahmenstrukturvertrag Versorgungsentwicklung, weil das bisherige Modul „agneszwei“ ab 1. Januar 2019 auf neuer Rechtsgrundlage, im Übrigen aber unverändert, fortgesetzt werden soll.
ab 31. Dezember 2018 für die TK nicht mehr abrechenbare SNRn: 93480A, 93481A und 93480B und 93481B

 

 

23.11.2018