Sektorenübergreifende Qualitätssicherung

Ärzte für die Fachkommission Wundinfektionen gesucht!

Für die Arbeit in Fachkommissionen der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) aus Kassenärztlicher Vereinigung Brandenburg (KVBB), Kassenzahnärztlicher Vereinigung Land Brandenburg, Landeskrankenhausgesellschaft und den Landesverbänden der Krankenkassen und Ersatzkassen werden Fachärzte gesucht.

 

Für das zweite Verfahren „Vermeidung nosokomialer Infektionen/postoperative Wundinfektionen (WI)“ ist die Besetzung durch ambulant operierende Ärzte noch nicht abgeschlossen.

 

Gesucht werden Fachärzte für:

  • Chirurgie/Unfallchirurgie
  • Gefäßchirurgie
  • Viszeralchirurgie
  • Orthopädie/Unfallchirurgie
  • Plastische Chirurgie
  • Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Urologie

Die Anforderungen der ambulant operierenden Ärzte in diesem QS-Verfahren betrifft bisher lediglich die Teilnahme an der jährlichen Einrichtungsbefragung. Der KVBB ist daran gelegen, den ambulanten Sektor in der Fachkommission den Möglichkeiten entsprechend vertreten zu wissen. Nur so kann die Umsetzung des Verfahrens auch im Sinne der Vertragsärzte mitgestaltet werden! Pro Jahr sind voraussichtlich ein bis zwei Sitzungen geplant.


Hintergrund ist die Richtlinie zur datengestützten einrichtungsübergreifenden Qualitätssicherung (DeQS-RL), die in geänderter Fassung seit dem 1. Januar 2019 als Rahmenrichtlinie in Kraft getreten ist. Bisher wurden die QS-Verfahren perkutane Koronarintervention (PCI) und Koronarangiographie, Vermeidung nosokomialer Infektionen/postoperative Wundinfektionen (WI) und Cholezystektomie (CHE) umgesetzt.


Ab Januar 2020 wird auch die alte Qualitätssicherungs-Richtlinie Dialyse (ambulant) in die DeQS-RL überführt, um die Daten sektorenübergreifend als datengestütztes Verfahren zur Nierenersatztherapie (NET) weiter zu erheben und auszuwerten. Weitere Verfahren sind in Planung.


Haben Sie Interesse?
Dann schicken Sie bitte eine kurze E-Mail an den Fachbereich Qualitätssicherung der KVBB qs@kvbb.de  oder nutzen Sie das Fax: 0331/23 09 383.


Sollten Sie Fragen dazu haben, können Ihnen Frau Kintscher (0331/23 09 377) oder Frau Luchtenberg (0331/23 09 323) Auskunft geben.

 

 

23.09.2019