Verlängerter Teilnahmezeitraum: Bundesweite Erhebung zu Kosten für Hygiene in Vertragsarztpraxen

Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung führt derzeit in Zusammenarbeit mit allen 17 KVen eine Befragung zu den Hygienekosten in den Vertragsarztpraxen durch. Die Befragung richtet sich an Einrichtungen der vertragsärztlichen Versorgung, die in den Geltungsbereich der Landeshygiene­ver­ordnung fallen. Die durch die Befragung gewonnenen Daten sollen zukünftig bei Honorar­ver­handlungen als Basis für eine angemessene Berücksichtigung der Kosten dienen, die insbeson­dere durch die Erfüllung gesetzlicher Vorgaben verursacht werden. Um dieses Ziel zu erreichen, sind Anfang Mai 2019 in Brandenburg mehr als 1.700 Ver­tragsärzte durch die KVBB angeschrieben und zur Teilnahme an der Befragung eingeladen worden. Die Planung der Erhe­bung sah eine Teilnahme im Monat Mai vor.

 

Um die erhobenen Daten fachgruppenspezifisch sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene auswerten zu können, ist eine möglichst große Datenbasis notwendig. Daher wurde nun entschie­den, den Befragungszeitraum bis zum 15. Juli 2019 zu verlängern.

 

Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig. Teilnehmende Praxen erhalten als Anerkennung für die Beantwortung des umfangreichen Online-Fragebogens eine Entschädigung in Höhe von 30 €. Weiterhin wird ihnen nach Abschluss der Auswer­tungen eine Fachinformation zugesendet, in der die praxisbezogenen Eckdaten mit den bundes- und landesweiten Durchschnittswerten verglichen werden.

 

Die KVBB unterstützt diese Befragung und bittet um rege Teilnahme bis zum 15. Juli 2019.

 

 

27.05.2019