Organisierte Krebsfrüherkennungsprogramme (oKFE)

Inhalt

Am 1. Oktober 2020 startete die elektronische Dokumentation für die organisierten Früh­erkennungsprogramme Gebärmutterhalskrebs und Darmkrebs. Die Dokumentation soll dazu dienen, die organisierten Krebsfrüherkennungsprogramme zu evaluieren und weiter­zuentwickeln.

 

Dies betrifft folgende Programme:

  • Programm zur Früherkennung von Darmkrebs (DK):
    • Koloskopie (DKK)
    • i-FOB-Test (DKI)
  • Programm zur Früherkennung von Zervixkarzinomen (ZK):
    • Primärscreening/Abklärungsuntersuchung (ZKP)
    • Abklärungskolposkopie (ZKA)
    • Zytologie (ZKZ)
    • HPV-Test (ZKH)

Dokumentationspflicht

Die Dokumentationspflicht im Rahmen der organisierten Krebsfrüherkennungsprogramme entsteht mit der Abrechnung folgender Gebührenordnungsposition(en):

Spezifikationsjahr

 Programm

GOP(en)

2021

DK

01738, 01741, 13421 (Abklärungs- koloskopie entsprechend oKFE-Richtlinie)

2021

ZK

01761, 01762, 01763, 01764, 01765, 01766, 01767

 

 
Die Teilnahme an den organisierten Krebsfrüherkennungsprogrammen und der dadurch entstehende Mehraufwand durch die Verfahrensdokumentation werden durch eine Höherbewertung der Vergütung sowie/oder die Einführung einer neuen Kostenpauschale abgegolten.

 

Fristen

Wir empfehlen Ihnen, die Übermittlung der Exportdatei direkt nach Abschluss Ihrer Quartalsabrechnung vorzunehmen. Bitte beachten Sie jedoch die, für die jeweiligen Quartale die Fristen zur Übermittlung der Dokumentationen (s. Tabelle):

Quartal

Übermittlungsfrist

1. Quartal

15. Mai

2. Quartal

15. August

3. Quartal

15. November

4. Quartal

28. Februar des Folgejahres

Bis zum 15. März des Folgejahres ist Jahreskorrekturfrist.

 

Fristen - Sonderregelung 2020/2021

Der Bewertungsausschuss (BA) hat eine befristete Sonderregelung bezüglich der Fristen für die elektronische Übermittlung der Daten zur Programmbeurteilung beschlossen.

 

Gemäß diesem Beschluss sind die Gebührenordnungspositionen, die im Zusammenhang mit der oKFE-RL für das Darm- und Zervix- Karzinom stehen, auch dann von Vertragsärztinnen und Vertragsärzten berechnungsfähig, wenn die elektronische Übermittlung der Dokumentations­daten für die Programmbeurteilung für das vierte Quartal des Jahres 2020 aus technischen Gründen nicht erfolgen konnte. Für das erste, zweite, dritte und vierte Quartal des Jahres 2021 muss die elektronische Übermittlung der Dokumentationsdaten für die Programm­beurteilung entgegen Nr. 2.1 der Allgemeinen Bestimmungen zum EBM bis spätestens zum 28. Februar 2022 erfolgen.

 

Die Sonderregelung gilt befristet vom 1. Oktober 2020 bis 31. Dezember 2021 und somit für die oben genannten fünf Quartale.

 

Verfahrensbeschreibung

Die KVBB ist Datenannahmestelle (DAS) in diesem Prozess. Als DAS wertet sie Ihre Datei(en) und darin enthaltene Datensätze nicht aus, sondern anonymisiert die leistungserbringeridentifizierenden Daten und pseudonymisiert diese (sofern dies laut Krebsfrüherkennungsprogramm erforderlich ist), bevor die Weiterleitung an die Vertrauensstelle (VST) erfolgt. Bei der Vertrauensstelle wird eine weitere Anonymisierung bzw. Pseudonymisierung vorgenommen, bevor die Bundesauswertungsstelle (BAS) die Datei(en) erhält. Erst die BAS wertet Ihre Datei(en) aus und schickt eine Rückmeldung an die KVBB, die dann den Leistungserbringern zu Verfügung gestellt werden.

 

Bitte beachten Sie, dass das Übertragungsprotokoll nur einen Hinweis auf die erfolgreiche Übertragung darstellt. Informationen über Ergebnisse und Rückmeldungen sind dem KVBB-Portal zu entnehmen:

 

 

 

Softwareprobleme

Häufig beobachtete Fehlermeldungen, die auf Grund von Fehlern in der Praxissoftware auftreten können:

 

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um Fehler handelt, die gegebenenfalls durch die Anbieter Ihrer Praxissoftware behoben werden müssen. Bitte wenden Sie sich bei Unterstützungsbedarf und Fragen an Ihr jeweiliges Softwarehaus.

 

Falscher Schlüssel benutzt oder Senden von unverschlüsselte(n) Datei(en) an die KVBB
Eine exportierte Datei bekommt einen sogenannten GUID. Er ist nicht wiederverwendbar. Deshalb ist es für das Hochladen neuer Datei(en) wichtig, einen neuen Export zu erzeugen. Eine Datei mit demselben Namen (derselben GUID) wird von der BAS automatisch abgelehnt.

 

Falsches Quartal:
Einige SW-Hersteller liefern Datei(en) mit „1/2021“ als Bezugsquartal, damit wird der konkrete Datensatz dem Quartal 01/2021 zugeordnet. Dieser Fehler passiert unabhängig von Ihnen in der SW richtig ausgewählten/gestellten Quartal.

  • Bitte achten Sie darauf, dass das Bezugsquartal richtig angegeben ist (derzeit ist Q4/2020 wichtig). In Ihrer erstellten Datei sollen sich nur die folgende Tags befinden:
    <quarter V="4/2020"/>
  • Bitte achten Sie darauf, dass alle im Jahr 2020 behandelten Patienten auch mit dem Spezifikationsjahr 2020 exportiert werden.

 

 

Ansprechpartner

Fragen zur Vergütung und Abrechnung:
Abrechnungsberater
Tel. 0331 2309 100

Fragen zur technischen Umsetzung:
Onlineteam DatenNerv /
KV SafeNet
Tel. 0331 98 22 98 06

Fragen zur Qualitätssicherung:
Herr Mende (DK)
Tel. 0331 2309 177

Frau Luchtenberg (ZKP, ZKZ)
Tel. 0331 2309 323

Frau Strauß (ZKA, ZKH)
Tel. 0331 2309 155

Bleiben Sie aktiv informiert:

Weiterführende Informationen sowie neueste Veränderungen zum aktuellen Verfahren finden Sie auf folgenden Seiten:

KBV – FAQ

KBV - Darmkrebsfrüherkennung

KBV - Gebärmutterhalskrebs-Früherkennung

Richtlinie für organisierte Krebsfrüherkennungs- programme - Gemeinsamer Bundesausschuss (g-ba.de)