Nierenersatztherapie bei chronischem Nierenversagen einschließlich Pankreastransplantationen(QS NET) Inhalt

Inhalt

Am 1. Januar 2020 startete das neue sektorenübergreifende Qualitätssicherungsverfahren "Nierenersatztherapie bei chronischem Nierenversagen einschließlich Pankreastransplan­ta­tionen" (QS NET). Die bestehende Qualitätssicherungsrichtlinie Dialyse (QSD-RL) mit dem QS-Verfahren Dialyse wurde damit abgelöst.

 

Beim Verfahren QS NET geht es um die Versorgung von Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat dafür 15 Indikatoren festgelegt, anhand derer die Qualität gemessen und bewertet werden soll.

 

Die Ziele des Verfahrens:

  • Förderung der Kooperation zwischen Dialyseeinrichtungen und Transplantationszentren
  • Förderung der Behandlungsqualität in Bezug auf Dialysen und Transplantationen
  • Verringerung der Komplikationsraten im Rahmen der Dialysebehandlung bzw. nach der Transplantation

Dokumentationspflicht

Die Dokumentationspflicht im Rahmen der QS NET entsteht mit der Abrechnung folgender Gebührenordnungsposition(en):

 

Spezifikationsjahr

GOP(en)

2020

13602, 04562

2021

siehe 2020

 

Hinweis:
Die Teilnahme am sQS-Verfahren NET und der dadurch entstehende Mehraufwand durch die Verfahrensdokumentation werden durch eine Höherbewertung der Vergütung sowie/oder die Einführung einer neuen Kostenpauschale abgegolten.

 

Fristen

Wir empfehlen Ihnen, die Übermittlung der Exportdatei direkt nach Abschluss Ihrer Quartals­abrechnung vorzunehmen. Für die jeweiligen Quartale müssen jedoch gewisse Fristen zur Übermittlung der Dokumentationen beachtet werden (s. Tabelle):

Quartal

Übermittlungsfrist

1. Quartal

15. Mai

2. Quartal

15. August

3. Quartal

15. November

4. Quartal

28. Februar des Folgejahres

Bis zum 15. März des Folgejahres ist Jahreskorrekturfrist.

 

Verfahrensbeschreibung

Die KVBB ist Datenannahmestelle (DAS) in diesem Prozess. Als DAS wertet sie Ihre Datei(en) und darin enthaltene Datensätze nicht aus, sondern anonymisiert die leistungserbringeridentifizierenden Daten und pseudonymisiert diese, bevor die Weiterleitung an die Vertrauensstelle (VST) erfolgt. Bei der Vertrauensstelle wird eine weitere Anonymisierung bzw. Pseudonymisierung vorgenommen, bevor die Bundesauswertungsstelle (BAS) die Datei(en) erhält. Erst die BAS wertet Ihre Datei(en) aus und schickt eine Rückmeldung an die KVBB, die dann den Leistungserbringern zu Verfügung gestellt werden.

 

Bitte beachten Sie, dass das Übertragungsprotokoll nur einen Hinweis auf die erfolgreiche Übertragung darstellt. Informationen über Ergebnisse und Rückmeldungen sind dem KVBB-Portal zu entnehmen:

 

 

Ansprechpartner

Fragen zur Vergütung und Abrechnung:
Abrechnungsberater
Tel. 0331 2309 100

Fragen zur technischen Umsetzung:
Onlineteam DatenNerv /
KV SafeNet
Tel. 0331 98 22 98 06

Fragen zur Qualitätssicherung:
Frau Thoms
Tel. 0331 2309 370