Achtung: Verdacht auf Arzneimittelmissbrauch

Der KVBB liegt aktuell eine Meldung eines möglichen Arzneimittelmissbrauchs vor. Bei einem 33-jährigen Patienten – versichert bei der AOK Nordost – besteht der Verdacht eines massiven Missbrauchs von Betäubungsmitteln. Der in Berlin wohnhafte Patient sucht seit Neuestem Praxen in Brandenburg auf. Dort trägt er wahlweise vor, dass er zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung ins Ausland müsse oder dass er überfallen wurde und ihm Medikamente und/oder Arzneimittel- Verordnungen gestohlen wurden. Hierzu legt er Bestätigungen über seine Anzeigen bei der Polizei vor, um erneut Rezepte zu erhalten. Die geforderten Verordnungen betreffen die Medikamente Fentanyl und Oxycodon sowie Pregabalin, jeweils in der Packungsgröße N 3.

 

 

26.04.2021