Auftragsleistungen für Kliniken – was muss ich als Vertragsarzt erledigen?

Gefragt – geantwortet

Zunehmend erhalte ich Formulare zum Ausfüllen als Auftragsarbeit, in den z. B. das Transfusionswesen anamnestische Angaben und die Spendefähigkeit von Patienten abfragt. Ist die Anamneseerhebung und die Entscheidung zur Spendefähigkeit nicht Aufgabe des behandelnden, in diesem Falle des transfundierenden Arztes? Inwieweit besteht für mich als Vertragsarzt die Verpflichtung, für die Sana-Kliniken solche und ähnliche Formulare erstens prinzipiell und zweitens unentgeltlich als Auftragsarbeit auszufüllen?

Antwort:
Nach diesen Bestimmungen der sogenannten Krankenhausbehandlungs- Richtlinien ist es Aufgabe des einweisenden Vertragsarztes, die ihm vorliegenden relevanten Unterlagen (einschließlich der Angabe der verordneten Arzneimittel) dem Krankenhaus zur Verfügung zu stellen. Es kann vom einweisenden oder vorbehandelnden Arzt somit natürlich auch nicht verlangt werden, Untersuchungsleistungen zu erbringen, die nicht für seine eigene Behandlung erforderlich waren.

Offenbart jedoch die Nachfrage des Krankenhauses z. B. mittels eines Fragebogens, dass zur Behandlung des Patienten weitere Unterlagen im Sinne von § 6 Krankenhausbehandlungs-Richtlinien bzw. nach § 2 des Dreiseitigen Vertrages nach § 115 Abs. 2 SGB V benötigt werden, die dem einweisenden Vertragsarzt vorliegen, hat er diese nachzureichen, um sich richtlinienbzw. vertragskonform zu verhalten.

Eine gesonderte Vergütung für die Beantwortung der oben genannten Fragestellungen des Krankenhauses kann nach den Bestimmungen des EBM nicht gewährt werden. Lediglich das Porto und die Kopierkosten können bei der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg abgerechnet werden.

Anders verhält es sich, wenn das Krankenhaus zusätzlich Angaben einfordert. Diese sind dann auch Gegenstand einer Honorarvereinbarung auf der Basis der GOÄ.

Hinweis: Die Klärung solcher und ähnlicher Probleme aus Kooperationsverträgen können über die KV COMM (Tel.: 0331/730 57 90) erfolgen (Ansprechpartner: Herr Neumann).

26.03.2009