Brandenburger Ärzte befürworten Telemedizin

Erste Ergebnisse einer KV COMM-Machbarkeitsstudie

Auf dem dem „BMC-Kongress 2019 – Gesundheit in einer Gesellschaft des längeren Lebens“ vom 22. bis 23. Januar präsentierte die KV Consult- und Managementgesellschaft mbH (KV COMM) erste Ergebnisse zweier Machbarkeitsstudien zur Implementierung eines telemedizinischen Versorgungskonzeptes in der Dermatologie sowie Rheumatologie im Land Brandenburg (kurz: TeleDermaBB, TeleRheumaBB).

 

So wurde im Rahmen von Tele DermaBB ermittelt, dass 72 Prozent der befragten Dermatologen und Hausärzte im Land Brandenburg den Einsatz von telemedizinischen Anwendungen in der Dermatologie für geeignet halten. 62 Prozent der Erhebungsteilnehmer möchten Telemedizin im Praxisalltag umsetzen und 50 Prozent gaben an, dass spezielle Gründe den Einsatz verhindern: administrativer Aufwand, Anschaffung der Technik und die schwache Vergütung.

 

Informationen zur Studie

Die KV COMM setzt die Zwillingsstudien TeleDermaBB und TeleRheumaBB im Zeitraum von Oktober 2017 bis April 2020 um. Ziel der Studien ist es, die potentiellen Anwender bereits vor der Entwicklung von eHealth-Ansätzen zur Implementierbarkeit von Telemedizin im ambulanten Sektor im Land Brandenburg zu befragen und somit zur Anwendbarkeit von zukünftigen telemedizinischen Ansätzen beizutragen.

 

Hierzu wurden zwei Studiendesigns entwickelt, die auf einem Methoden-Mix aus qualitativer und quantitativer Forschung beruhen. Konkret werden sowohl Experteninterviews, Fokusgruppen als auch eine Fragebogenerhebungen umgesetzt.

 

Im Rahmen der Fragebogenerhebung wurden alle Hausärzte sowie ambulant-tätigen Fachärzte der Dermatologie und Rheumatologie (ca. 2.000) im Land Brandenburg kontaktiert. Zusätzlich wird im Rahmen von TeleRheumaBB eine bundesweite Vergleichsgruppe (500 Ärzte) in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft RheumDatenRhePort realisiert. Die Fragebogenerhebung erfolgt bis einschließlich Februar 2019.

 

Mit den Studien wird erstmalig die Perspektive der eigentlichen Anwender von Telemedizin im ambulanten Sektor im Land Brandenburg fokussiert. Auf Basis der Ergebnisse von TeleDermaBB und TeleRheumaBB können telemedizinische Ansätze praxiskompatibel und anwenderfreundlich entwickelt werden. Somit ist Telemedizin nicht nur noch „nice to have“, sondern kann eine echte Versorgungsoptimierung, sein.

 

Haben Sie Fragen zu unseren Studien oder wollen Sie noch teilnehmen?
Dann wenden Sie sich bitte an:

Wenke Marquardt
Tel. 0331/23 09 793
wenke.marquardt@kv-comm.de

26.02.2019