„Elf 6 und Elf 7“ – die Nummer mit den Elfen

Kampagne für den ärztlichen Bereitschaftsdienst startet / Info-Paket an alle Praxen

Mit einer bundesweiten Kampagne wollen die Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) ab Ende August die Nummer und die Leistungen des ärztlichen Bereitschaftsdienstes bekannter machen. Die Idee: Zwei sympathische Elfen-Damen sollen als Elf 6 und Elf 7 dafür sorgen, dass die etwas sperrige Nummer 116117 noch breiter gestreut wird als bisher und damit nochmehr Menschen bekannter wird.

 

Los geht’s am 30. August in Berlin. Auf einer Pressekonferenz stellt die KBV die über drei Jahre angelegte Kampagne den Medien vor. Zeitgleich startet ein humorvoller Fernseh-Spot, der bundesweit auf privaten TV-Kanälen wie RTL, Sat 1 und Pro Sieben zu sehen sein wird. Flankiert von Online- Werbung und Plakatwerbung in allen Landeshauptstädten, werden die beiden „Elfen“ dann in ganz Deutschland präsent sein.

 

Auch Praxen können sich in den kommenden Jahren aktiv an der Kampagne beteiligen. In Kooperation mit den KVen sendet die KBV dafür den rund 100.000 Arzt- und Psychotherapeutenpraxen in Deutschland ein kostenloses Starter-Paket mit Werbemitteln zu. Dieses beinhaltet ein Poster fürs Wartezimmer sowie Infokarten für Patienten. Der Versand an alle Praxen erfolgt pünktlich zum Kampagnen- Start Ende August.

 

Sowohl das Poster als auch die Infokarten können Sie kostenlos auf der Website www.116117.de  nachbestellen. Wie das Bestellverfahren genau abläuft, darüber wird in Kürze informiert.

 

„Bitte unterstützen Sie die Kampagne und weisen Sie Ihre Patienten darauf hin“, betont MUDr./ČS Peter Noack, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg. „Über die 116117 haben wir es in der Hand, die Patienten aktiv in das jeweils bedarfsgerechte Versorgungsangebot zu steuern. Vermeintliche Notfälle wie akute Rückenbeschwerden oder eine fiebrige Erkältung können wir so dorthin lenken, wo sie hingehören: in die ambulanten Praxen und nicht in die Notaufnahme. Deshalb sollten möglichst viele Menschen die 116117 kennen.“

 

Mehrere Phasen
In diesem Jahr bewirbt die Kampagne ausschließlich die Nummer und die bisherige Aufgabe des ärztlichen Bereitschaftsdienstes. Ab 2020 wird sie auch über die neuen Leistungen der 116117 informieren.

 

Zunächst soll es darum gehen, die Nummer bekannter zu machen und die Menschen dafür zu sensibilisieren, mit welchen Beschwerden sie sich an den Bereitschaftsdienst wenden können. Im kommenden Jahr, wenn die technische Infrastruktur in allen KVen erprobt ist, sollen dann auch die neuen Angebote in der Akut- und Notfallversorgung und den Terminservicestellen in den Mittelpunkt gestellt werden.

 

Wichtig sei, dass die Kampagne keine falschen Erwartungen schüre, stellt die KBV klar. Deshalb solle stets betont werden, was die 116117 leisten kann und was nicht. Mehr zur Kampagne und den Werbemitteln erfahren Sie auf der Website www.116117.de

 

 

 

 

28.08.2019