Hinweise an Arztpraxen zur Beschaffung und Beurteilung von Schutzausrüstung (PSA)

Mit Wirkung zum 27. Juni 2020 endete die „Befristete Vereinbarung über die Ausstattung der Vertragsärzte mit zentral beschaffter Schutzausrüstung im Zusammenhang mit dem Coronavirus“ und damit die Finanzierungszusage der Krankenkassen.


In der Folge ist davon auszugehen, dass die Arztpraxen zukünftig wieder verstärkt in eigener Verantwortung PSA beschaffen müssen.


Da die Beurteilung der Qualität von Schutzmasken von aktuell am Markt angebotener Schutzausrüstung nach wie vor schwierig ist, möchten wir Sie auf einige Informationsangebote im Internet (ohne Anspruch auf Vollständigkeit, Aktualität und Gewähr für die Richtigkeit dieser externen Inhalte) hinweisen:

 


Leider ist es uns aus wettbewerbsrechtlichen Gründen nicht erlaubt, Ihnen Produkte und Firmen zu empfehlen, die die bestehenden Qualitätsanforderungen erfüllen.

29.06.2020