KVBB-Hausmesse feierte Premiere

Über 200 Besucher beim Märkischen Praxistag

„Toll, dass ich hier meine Fortbildung zur Handchirurgie absolvieren kann.“ „Ein interessantes und vielfältiges Angebot.“ „Schön, dass ich jetzt endlich mal die KV-Mitarbeiterin kennengelernt habe, mit der ich sonst nur übers Telefon zu tun hatte.“ So oder ähnlich äußerten sich viele Besucher des ersten Märkischen Praxistages der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) am 11. und 12. März.

 

An zwei Tagen gab es im Haus der Brandenburgischen Ärzteschaft für interessierte Ärzte und ihre Praxismitarbeiter ein vielfältiges Fortbildungsangebot. Über 200 Teilnehmer waren gekommen, um sich über medizinische Themen wie Handchirurgie, Labordiagnostik, Hygiene oder Wundversorgung zu informieren. Bei den Ärzten waren vor allem die Fortbildungen zur Leichenschau und zum Impfen sehr gut besucht. Die Praxismitarbeiterinnen zeigten sich stark interessiert an den Themen GOÄ, Injektionstechniken und Strategien für den Praxisalltag. Viele Besucher nutzten auch die Möglichkeit, beim Reanimationstraining ihre Kenntnisse aufzufrischen. 

 

Die KVBB-Abrechnungsberater, die beratenden Apotheker, Mitarbeiter aus den Bereichen Sicherstellung und IT beantworteten in den Pausen die Fragen der Besucher. An verschiedenen Ausstellerständen gab es Informationen zu Praxissoftware, Medizintechnik oder Online-Fortbildung.

 

Keine Premiere ohne Panne: Das für den Freitag angekündigte und vorab gut gebuchte Abendprogramm musste leider entfallen. Der externe Anbieter, der die Gäste in einem Videobus mit auf eine Film-Tour durch Potsdam nehmen wollte, hatte sich das falsche Datum notiert.

 

Statements zur Premiere

„Wir haben die Möglichkeit geschaffen, unsere Beratungs- und Unterstützungskompetenz mit externer Expertise zu kombinieren und für unsere Mitglieder an einem Ort zu bündeln. Der erste Märkische Praxistag war daher eine Veranstaltung, auf der wir sehr gut aufbauen können. Für die Zukunft wünsche ich mir, dass noch mehr Ärzte dieses Angebot annehmen.“ Claudia Kintscher, Fachbereichsleiterin  Qualitätssicherung der KVBB und Projektverantwortliche für den Märkischen Praxistag.

 

„Der Märkische Praxistag hat sich an das ganze Praxisteam gerichtet. Das hat uns die Möglichkeit eröffnet, mediakademie.de und unser zielgerichtetes Fortbildungsangebot sowohl den Ärzten als auch den Mitarbeiterinnen umfassend vorzustellen. Das geht auf Fachveranstaltungen in dieser Form nicht.“ Dr. Marianne Dengler und Axel Künstler, verantwortlich für den Stand der mediakademie.de – dem CME-Fortbildungsportal für Ärzte und Praxismitarbeiter von Boehringer Ingelheim.

 

„Inhaltlich gab es auf dem Märkischen Praxistag ein breites und interessantes Angebot. Wir waren aber enttäuscht, dass der Videobus nicht gefahren ist. Auf das Abendprogramm hatten wir uns sehr gefreut.“ Schwester Sigrid, Ärztehaus Thiemstraße GmbH, Cottbus.

 

„Ich finde es gut, dass es hier ein so breites Angebot gibt. Sowohl für ich als Ärztin als auch für Praxismitarbeiterinnen gibt es Angebote, die wertvoll für die tägliche Arbeit sind.“ Dr. Christine Dühn, Orthopädin aus Vetschau.

 

 

 

16.03.2016