Nachweispflicht Fortbildung bis 30.9. verlängert

Aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen erheblichen Einschränkungen bei der Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen wurden durch das Bundesgesundheitsministerium Sonderregelungen zur Fortbildungsverpflichtung nach § 95d SGB V beschlossen. Danach wurde die Frist für die Nachweiserbringung der fachlichen Fortbildung um insgesamt zwei Quartale verlängert.

 

Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) wird demzufolge für alle Ärzte und Psychotherapeuten das Ende des individuellen Nachweiszeitraumes entsprechend anpassen. Dies gilt auch für Ärzte und Psychotherapeuten, die sich bereits in der Honorarkürzung befinden. In diesem Fall wird die zweijährige Nachholfrist um zwei Quartale verlängert. Zudem wird die Honorarkürzung im II. und III. Quartal 2020 ausgesetzt.

 

Eine weitere Maßnahme zur Entlastung der Ärzte und Psychotherapeuten ist die Absenkung der für den Nachweis der Fortbildungsverpflichtung erforderlichen Punktzahl von 250 auf 200 Punkte.

 

Als Nachweis reicht hierfür die Bestätigung der Landesärztekammer Brandenburg (LÄKB) oder der Ostdeutschen Psychotherapeutenkammer über den Erwerb von mindestens 200 Fortbildungspunkten aus. Ärzte, die der Datenübermittlung zwischen KVBB und LÄKB zugestimmt haben, müssen keine gesonderte Bestätigung der LÄKB einreichen. Diese Regelung gilt vorerst bis 30.9.2020.

 

 

27.08.2020