Neue Bereitschaftsdienstregionen für Brandenburg

Im Zuge der Umsetzung des Bereitschaftsdienstkonzeptes werden die alten Soll-Bereitschaftsdienstbezirke zu neuen größeren Bereitschaftsdienstregionen zusammengefasst.

 

Vorrangiges Ziel ist eine freiwillige Dienstübernahme. Sofern diese nicht erreicht wird, soll die rechnerische Dienstbelastung bei maximal zwei Diensten je Arzt pro Quartal in der jeweiligen Region liegen.

 

Der Zuschnitt dieser neuen Bereitschaftsdienstregionen erfolgt durch Vorstandsbeschluss der KVBB. Einer  Beschlussfassung gehen Gespräche und Veranstaltungen in den jeweiligen Regionen mit den Bereitschaftsdienstbeauftragten und den Kollegen vor Ort voraus. Nach
§ 4, Absatz 2 der Bereitschaftsdienstordnung sollen sich die Bereitschaftsdienstregionen grundsätzlich an den Mittelbereichen/Landkreisen orientieren und können mehrere Mittelbereiche/Landkreise zusammenfassen.

 

Aktuell wurden im Land Brandenburg zwei weitere neue Bereitschaftsdienstregionen festgelegt: Prignitz und Mittelmark/Fläming.

 

Die neue Bereitschaftsdienstregion Prignitz setzt sich aus den bisherigen Bereitschaftsdienstbezirken Perleberg, Wittenberge, Pritzwalk, Kyritz und Wittstock zusammen. Diese Änderung gilt ab 11. März 2020.

 

Die ehemaligen Bereitschaftsdienstbezirke Bad Belzig, Treuenbrietzen, Luckenwalde, Dahme und Jüterbog werden ab dem 4. Mai 2020 die neue Bereitschaftsdienstregion Mittelmark/Fläming bilden.

 

Welche Orte und Ortsteile zu welcher Bereitschaftsdienstregion gehören, finden Sie hier.

 

 

 

21.02.2020