Testungen auf SARS-CoV-2 im Überblick (Update)

Anspruchsgrundlagen auf eine Testung:

 

Symptomatische Personen

1. Vertragsärztliche Leistung laut RKI-Kriterien

 

Asymptomatische Personen

2. Coronavirus-Testverordnung (TestV)

3. Warnhinweis der Corona-Warn-App

 

1. Vertragsärztliche Leistung laut RKI-Kriterien – symptomatische Personen

  • Kostenträger: Gesetzliche Krankenversicherung (GKV)
  • Abrechnung: Übermittlung der Scheine mit der Quartalsabrechnung

Anspruchskreis

Empfehlung Test-Typ

Abrechnung Arzt

Abrechnung Labor

Symptomatische Patienten nach RKI-Kriterien

PCR-Test

 

 

 

VP/GP + Pseudo-GOP 88240 + GOP 02402 + (GOP 02403 wenn in dem Quartal keine VP/GP abgerechnet wurde)

 

 

GOP 12220 + GOP 32816 + GOP 40100
Antigentest GOP 32779

 

Zuweisung über Muster 10c

 

2. Anspruchspersonen nach der Coronavirus-Testverordnung (TestV) vom 08.03.2021 – asymptomatische Personen

  • Kostenübernahme durch: Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS)
  • Abrechnung: monatliche Anzahlmeldung ohne Patientendaten über DatenNerv (https://portal.kvbb.kv-safenet.de/portal/
  • Fälle sind zu dokumentieren und die Dokumentation bis zum 31.12. 2024 aufzubewahren

Anspruchskreis

Empfehlung Test-Typ

Abrechnung Arzt

Abrechnung Labor

Bürgertestungen

Personen mit Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland

 

GKV-Versicherte und Nicht-GKV-Versicherte


Bitte beachten:
Keine Abrechnung von Testungen in Schulen/Kitas sowie Testungen in Unternehmen als Bürgertestung

Antigen-Schnelltest

(PoC-Test)

Vergütung: 15 € für Gespräch, Entnahme Körpermaterial, Ergebnismitteilung und Ausstellung eines Zeugnisses

 

Refinanzierung Anschaffungskosten PoC-Test:

- Bis 31.03.2021: höchstens 9 €

- Ab 01.04.2021: höchstens 6 €

Auswertung in Praxis, keine Veranlassung erforderlich

Bestätigungs- diagnostik nach positivem Antigen-Schnelltest (PoC-Test) mittels PCR-Test*

Vergütung: 15 € für Gespräch, Entnahme Körpermaterial, Ergebnismitteilung und Ausstellung eines Zeugnisses

 

 

Bis 30.04.2021:

50,50 €**

Ab 01.05.2021:

43,56 €**

 

Meldung Exceltabelle mit Ident-Nummer

 

Veranlassung über Muster OEGD

Kontaktpersonen

GKV-Versicherte und Nicht-GKV-Versicherte

 

Feststellung durch ÖGD oder durch Vertragsarzt

PCR-Test

 

Wiederholung bis zu 1x pro Person

Vergütung: 15 € für Gespräch, Entnahme Körpermaterial, Ergebnismitteilung und Ausstellung eines Zeugnisses

Bis 30.04.2021:

50,50 €**

Ab 01.05.2021:

43,56 €**

Meldung Exceltabelle mit Ident-Nummer

 

Veranlassung über Muster OEGD

Ärztliches Gespräch mit einer Kontaktperson, die anschließend nicht getestet wird

Vergütung: 5 € für Gespräch im Zusammenhang mit der Feststellung eines Kontakts zu einer SARS-CoV-2 infizierten Person ohne anschließende Testung

Personal der eigenen Praxis

Antigen-Schnelltest*

(PoC-Test)

 

Bis zu 10 Tests pro Person im Monat möglich

Abstrich ist nicht berechnungsfähig

 

Refinanzierung Anschaffungskosten PoC-Test:

- Bis 31.03.2021: höchstens 9 €

- Ab 01.04.2021: höchstens 6 €

Auswertung in Praxis, keine Veranlassung erforderlich

Personal medizinischer Heilberufe (z.B. Physiotherapie, Ergotherapie etc.)

Antigen-Schnelltest*

(PoC-Test)

 

 

Vergütung: 15 € für Gespräch, Entnahme Körpermaterial, Ergebnismitteilung und Ausstellung eines Zeugnisses

 

Refinanzierung Anschaffungskosten PoC-Test:

- Bis 31.03.2021: höchstens 9 €

- Ab 01.04.2021: höchstens 6 €

Auswertung in Praxis, keine Veranlassung erforderlich

Personen vor ambulanter OP oder vor Aufnahme in

· Krankenhaus

· Pflegeheim

· Reha-Einrichtung

· Tagesklinik

PCR-Test

Vergütung: 15 € für Gespräch, Entnahme Körpermaterial, Ergebnismitteilung und Ausstellung eines Zeugnisses

Bis 30.04.2021:

50,50 €**

Ab 01.05.2021:

43,56 €**

Meldung Exceltabelle mit Ident-Nummer

 

Veranlassung über Muster OEGD

Bei Ausbruchsgeschehen:

 

Personal, Behandelte/Betreute/Gepflegte, Besucher: Anforderung durch Unternehmen oder ÖGD

PCR-Test

Vergütung: 15 € für Gespräch, Entnahme Körpermaterial, Ergebnismitteilung und Ausstellung eines Zeugnisses

Bis 30.04.2021:

50,50 €**

Ab 01.05.2021:

43,56 €**

Meldung Exceltabelle mit Ident-Nummer

 

Veranlassung über Muster OEGD

Ärztliche Schulung von Mitarbeitern in nichtärztlichen Einrichtungen zur Anwendung/Auswertung von Schnelltests

(z.B. in Pflegeheimen)

70 €, maximal alle zwei Monate je Einrichtung

 

* Bei positivem Antigen-Schnelltest-Ergebnis muss eine Bestätigung des Testergebnisses durch einen PCR-Test erfolgen. Die Bestätigungsdiagnostik mittels PCR-Test ist über die TestV abzurechnen – Anzahlmeldung im Abrechnungsportal (DatenNerv).  Fällt auch dieser Test positiv aus und es gibt einen begründeten Verdacht auf das Vorliegen einer Virusvariante, besteht Anspruch auf eine variantenspezifische PCR-Testung.

 

Eine nachgewiesene Erkrankung ist immer namentlich an das Gesundheitsamt zu melden. Auch ein positiver Antigen-Schnelltest (PoC-Antigentest) ist meldepflichtig.

 

**Im Falle von mehreren PCR-Testungen pro Einzelfall beträgt die Vergütung bis zum 30.042021 101€ und ab dem 01.05.2021 82,96€.

 

3. Personen mit Warnhinweis der Corona-Warn-App – asymptomatische Personen (TestV)

Anspruchskreis

Empfehlung Test-Typ

Abrechnung Arzt

Abrechnung Labor

Meldung durch Corona-Warn-App

PCR-Test

 

Wiederholung bis zu 1x pro Person

Vergütung: 15 € für Gespräch, Entnahme Körpermaterial, Ergebnismitteilung und Ausstellung eines Zeugnisses

Bis 30.04.2021:

50,50€***

Ab 01.05.2021:

43,56€***

Meldung Exceltabelle mit Ident-Nummer

 

Veranlassung über Muster OEGD

 ***Im Falle von mehreren PCR-Testungen pro Einzelfall beträgt die Vergütung bis zum 30.042021 101€ und ab dem 01.052021 82,96€.

 

Hinweise zum Einsatz von Antigen-Schnelltests

  • Positive SARS-CoV-2-Antigen-Schnelltests sind mittels eines PCR-Tests zu bestätigen. Eine nachgewiesene Erkrankung ist immer namentlich an das Gesundheitsamt zu melden. Auch ein positiver Antigen-Schnelltest (PoC-Antigentest) ist meldepflichtig.
  • Die Beschaffung von Antigen-Schnelltests erfolgt durch die Arztpraxis. Da die Liste des Bundesinstituts für Arzneimittel- und Medizinprodukte nicht abschließend ist – und der Nachweis, dass der angewendete Test den Anforderungen entspricht, zu führen ist, - wird empfohlen, nicht mehr als einen Monatsbedarf an Testen zu bevorraten.
  • Das Abstrichmaterial ist – sofern nicht Bestandteil des Antigen-Schnelltest-Kits – durch die Arztpraxis gesondert zu beschaffen.
  • Die erhöhten Arbeitsschutzanforderungen bei der Weiterverarbeitung des Abstrichs in der eigenen Arztpraxis sind zu beachten.

 

 

 

 

09.04.2021