Co-Stipendium für Studierende der Medizin

Pro Semester können bis zu 25 Studierende ein Stipendium gewährt bekommen. Dafür verpflichten Sie sich zu einer mindestens 5-jährigen ärztlichen Tätigkeit in ländlichen Regionen* nach Abschluss der Facharztweiterbildung in den Fachrichtungen Allgemeinmedizin, Kinder- und Jugendmedizin, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Augenheilkunde, Haut- und Geschlechtskrankheiten, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Psychiatrie und Psychotherapie, Neurologie, Nervenheilkunde, Kinder- und Jugendpsychiatrie und  -psychotherapie in der ambulanten oder stationären Versorgung oder im Öffentlichen Gesundheitsdienst. Vorrangig ist eine geplante Tätigkeit in der ambulanten Versorgung.

 

Landeskindern gegenüber fühlen wir uns besonders verpflichtet!

 

Antragsberechtigte

Das Stipendium richtet sich an Studierende der Humanmedizin, die an einer deutschen Hochschule immatrikuliert sind, ohne aufenthalts- und arbeitsrechtliche Einschränkungen in Deutschland leben und arbeiten dürfen, und bereits ein Stipendium durch eine Kommune oder einen Krankenhausträger in Brandenburg erhalten.

 

Förderhöhe

Sie erhalten bis zu 500 Euro monatlich für die Dauer der Regelstudienzeit (maximal 75 Monate, längstens bis zum Ende des Medizinstudiums). Die Höhe des Co-Stipendiums darf die Höhe der Zuwendung der Kommune oder des Krankenhausträgers nicht überschreiten.

 

Weitere Verpflichtungen des Stipendiaten

  • Mindestens eine Famulatur muss im Land Brandenburg absolviert werden
  • Teilnahme am jährlichen Stipendiatentreffen
  • Beginn der Facharztweiterbildung innerhalb von 6 Monaten nach Abschluss des Medizinstudiums
  • Absolvierung des überwiegenden Teils der Facharztweiterbildung in Brandenburg

Bewerbungsverfahren

Bewerbungsschluss für einen Förderbeginn zum 1. April ist der 15. Februar beziehungsweise der 15. August für einen Förderbeginn zum 1. Oktober eines Kalenderjahres. Den entsprechenden Antrag finden Sie hier.

 

Hier ein Auszug der Unterlagen, die dem Antrag beizufügen sind:

  • Motivationsschreiben mit dem erklärten Ziel eine ärztliche Tätigkeit im ländlichen Raum Brandenburgs ausüben zu wollen
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Absichtserklärung mit der Verpflichtung in ländlichen Regionen* in der ambulanten oder der stationären Versorgung oder im ganzen Land Brandenburg im öffentlichen Gesundheitswesen tätig zu werden
  • Kopie des Bundespersonalausweises
  • Zulassungsbescheid
  • Immatrikulationsbescheinigung

Nähere Angaben entnehmen Sie bitte der Förderrichtlinie.

                                      

* Ländliche Regionen sind Mittelzentren und die dazugehörigen Gemeinden in den Mittelbereichen im weiteren Metropolenraum (siehe Karte

 

 

 

Ansprechpartner

Frau Göpfert

Tel.: 0331/98 22 98 23 

landaerzteprogramm@kvbb.de